Was Frau will?

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Du kennst die Geschichte sicher – Frau lernt Mann kennen, die Chemie stimmt, es wird über die gleichen Dinge gelacht, man findet sich attraktiv. Dann kommt der erste gemeinsame Sex. Hier fängt es an manchmal etwas unrund zu laufen. Denn was will Frau in Bett bzw was erwartet sie von einem Mann. In den Zeiten der sexueller Belästigung (mit allen Facetten die manchmal etwas abstrus auf mich wirken) kann es schon sein, dass Mann sich etwas zurück hält. Das bedeutet, er ist besonders langsam in seinen Tun, will nicht zuviel, oder überlässt der Frau gänzlich die Führung – nach dem Motto – Ich lasse mal sie machen wie sie es will, dass kann nicht falsch sein. So, und jetzt wird es interessant. Ich habe mit einigen Frauen gesprochen, und die meinten „Na, wenn der so langsam in die Gänge kommt, und ich womöglich die ganze Zeit was tun muss, dann wird aus ihm und mir bestimmt nix draus“

Die Kehrseite der Medaille ist, dass Mann ordentlich zu packt, führt, weiß was er will die Frau sich fallen lassen kann. Ja, aber das ist nun auch wieder nicht richtig, denn dann heißt es „aber hallo was glaubt er wer er ist. Bin ja nicht sein Besitz, oder ein  Loch wo er ihn reinsteckt, und ich ihm nachher noch sagen muss wie toll er ist.“

Was will Frau? Was wünscht sie sich beim Sex? Die Männer können beim ersten Mal nur raten, oder sich auf ihren Eindruck den wir ihnen vermitteln, und den sie von uns haben verlassen. Ein lieber Freund hat mir erzählt, dass er eine Frau gedatet hat, und es war alles toll. Sie machte auf ihn den Eindruck einer absolut taffen und smarten Frau die weiß was sie will, und die sicher auch mal die „härtere Gangart“ bevorzugt. WEIT GEFEHLT. Die gute Dame war ein absoluter Blümchen Sex Fan, weil sie das „mit dem ganzen Sex Kram“ für nicht so wichtig hält. So kann man sich täuschen. (ich muss jetzt nicht dazu sagen, das es keine Fortsetzung mit den beiden gab) 

Ich habe mir darüber Gedanken gemacht, ob es nicht auch daran liegt, dass seit „Shades of grey“ und den daraus folgenden Büchern wir Frauen einfach davon ausgehen, dass die Männer wissen auf welche sexuelle Art wir es besorgt bekommen wollen. Ich finde diese Bücher toll, die Phantasie schlägt Kapriolen, das Kopfkino läuft auf Hochtouren, und nicht nur bei den detaillierten Fick Szenen. Auch wie sich der männliche Protagonist verhält, wie er sich gegenüber der Frau benimmt, und meistens ist es doch ein Mann mit einer harten Schale und einem butterweichen Kern, der seine Liebste dann auf Händen trägt, und er es ihr immer gerade so besorgt wie sie es sich wünscht oder benötigt, ohne dabei auch nur ein Wort darüber zu verlieren.

NEIN – das gibt es in Büchern, in Filmen, aber im realen Leben kommt das so gut wie nie vor (obwohl wir es natürlich nicht gänzlich ausschließen). Aber wie funktioniert es dann jetzt dass wir Frauen genau den Sex bekommen den wir wollen und uns wünschen? Als ich noch Single war, und es hat sich so entwickelt, dass ich mit meiner Bekanntschaft das dritte Date erreicht habe, habe ich das Thema auf Sex gelenkt, und zugehört. Nur mal zugehört, was der Mann mir erzählt, und ja es waren Männer dabei, die sprachen über dieses Thema gar nicht („über so etwas redet man nicht, so etwas tut man“). Aus meiner Erfahrung waren es genau diese Männer wo  der ganze Sexualakt eher einem Rein/Raus al‘ a Hasen Stall abzeichnete und nicht länger als 10 Minuten dauerte. Ohne Phantasie und ohne irgendeinem Gefühl. (Guter Tipp – Am besten austrinken und alleine die Heimreise antreten)

Männer die auf Fragen oder Anspielungen auf Sex immer wieder nachfragen „Was magst Du denn?“ sind – nach meiner Erfahrung –  eher die passiven im Bett. Also die „Mach nur“ Abteilung. Das ist völlig in Ordnung wenn man als Frau selber gerne die Führung übernimmt, und bestimmt wie es läuft. Männer die aber eher nicht so auf Blümchen Sex stehen, und wirklich dominant sind, die brauchen eigentlich gar nichts sagen, denn solche Männer strahlen eine Dominanz aus – egal was sie tun. Sie treten so auf, sie bewegen sich so, sie reden in einer Selbstsicherheit, und haben eine ausgewogene Mischung aus Fürsorglichkeit und Strenge.

Es gibt aber auch leider hier oft Männer die nur so tun als ob, weil sie der Meinung sind, Frauen lieben es den Arsch versohlt zu bekommen – und dann ist es auch gut. Da habe ich immer sofort die Bremse gezogen, -denn das ist die gefährlichste Gattung, denn das sind Blender, die sich mit einer sexuellen Spielart Gefühle und Zuneigung erschleichen.

Wir könnten die Liste jetzt noch endlos weiter führen, aber das Fazit aus allen Aufzählungen sollte doch sein, dass Frau sagen sollte was sie will, und vor allem WAS SIE NICHT WILL, ohne mit der Angst im Hinterkopf „Schon wieder ein Reinfall“. Ich habe gelernt, dass es kein Reinfall ist, wenn man sich selber treu bleibt, und auch mal so viel Egoismus an den Tag legt, um sich das LEIDEN NACHHER zu schenken.

Ich hätte mir diese Worte schon viel früher ins Gedächtnis rufen sollen, denn dann hätte ich mir auch viel erspart, aber es war zumindest immer eine Erfahrung aus der man lernen konnte. 😉

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

3 Gedanken zu „Was Frau will?

  1. Die Filme, wie Fifty shades of Grey, haben den Nachteil, dass sie bei Frauen die Erwartungen bei Männern sehr hochschrauben.
    Das selbe Phänomen lösen natürlich Pornos bei den Männern aus. Da Frauen aber mit mehr Gefühl dabei sind, kann ich mir vorstellen, dass die Enttäuschung nachher größer ist, wie bei den Kerlen die sich einen Porno angesehen haben.
    Ein schwieriges Thema.
    Deine Erfahrungen über die Sprücheklopfer finde ich aber auch interessant.

Kommentar verfassen