Trennung mit Planung

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Trennung mit Planung

Warst Du schon mal in der Situation, dass Du deinen Partner los werden wolltest, oder aber umgekehrt, du das Gefühl hattest, dass man Dich los werden wollte? Nur das verlief nicht wie man es sich wünscht, dass man sich zusammen setzt, und einfach fest stellt, dass man sich auseinander gelebt hat, sondern langsam und schleichend. Die Art wie man den anderen los werden kann ohne das man selbst die Trennung wirklich ausspricht. Du fragst dich jetzt wie das gehen soll? Das ist sehr einfach, und wir erklären Dir wie das geht. 

Die Sätze machen es aus

Es gibt Wörter und auch Sätze, die kann man so platzieren in einem Gespräch, dass sie völlig harmlos wirken, aber den anderen dazu animieren über diesen bestimmten Satz nach zu denken, und sich seine eigenen Gedanken zu machen. Ein Beispiel gefällig?  – „Dein Geburtstag? Ob wir wegfahren? Wie stellst Du dir das denn vor?“ Drei Fragen, die  aber eigentlich sofort implizieren, dass derjenige sowieso keine Zeit hat, bzw nicht mal daran denkt sie sich zu nehmen. Also was denkst Du? Was geht in Deinem Kopf vor? Verletzt Dich das?  – Natürlich tut es das. Leider muss ich sagen, dass P. absolut in der Lage ist solche Sätze vom Stapel zu lassen und dann zur Tagesordnung überzugehen, ohne nur eine Sekunde darüber nach gedacht zu haben, dass mich das vielleicht verletzt, oder aber auch meine Wertigkeit in seinem Leben für mich in Frage stellt. 

Die Masse macht es

Häufen sich diese Sätze, dann wird man zusehends dünnhäutiger und vorsichtiger beim zu hören. Tja, und dann passiert das was (vielleicht) gewünscht wird. Der Leidensdruck wird so hoch, dass man sich trennt, bzw die Trennung ausspricht. Der Andere kann sich bequem zurück lehnen, und kann den „Guten“ spielen. Frei nach dem Motto „Du wolltest ja die Trennung, ich habe kein Wort darüber gesagt“. So kann man es natürlich auch drehen. Diese Art auf eine Trennung „hin zu arbeiten“ finde ich nicht unbedingt die feine Art. Es ist auch feige. Wenn man selber eine Verbindung nicht mehr will dann soll man es auch aussprechen, und nicht mit sanften „Psychoterror“ die Trennung provozieren. 

Ratgeber

Wir haben uns schon überlegt einen Ratgeber als Hilfestellung als E Book zu schreiben, nicht nur als Ratgeber, sondern auch als einen Art „Übersetzer“, der einen sensibilisiert wenn der Partner eine Trennung anstrebt, aber natürlich selber kein Wort darüber verliert. Spricht man ihn darauf an wie zum Beispiel :“ Sag willst Du mich los werden. „, kommt dann meistens nur ein Grunzen, und ein ungläubiges Kopf schütteln. JA – keine Antwort ist auch eine Antwort. Natürlich wird es solche Ratgeber schon zu Tausend geben, aber als eine Art Wörterbuch, – wir wissen es nicht (wir werden uns aber Schlau machen 🙂 ) 

Deine Erfahrung?

Hast Du das auch schon mal erlebt, dass Du das Gefühl hattest dein Partner will Dich los werden, spricht aber selber das Wort Trennung nicht aus? Wenn ja, schreib uns doch. Wir interessieren uns dafür, denn es kann ja sein, dass wir uns das wieder nur einbilden 😉

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

Beschimpf mich – oder ich wechsle das Bett!

Falsch gedacht – ES GEHT NICHT UM DIRTY TALK!

Hallo liebe Extrem Unlimited Leserin!

Du wirst Dich jetzt sicher fragen, was der Titel unseres heutigen Beitrages bedeuten soll, wenn es nicht um anregende sexuelle Aussagen zum anfeuern geht. Unser Blog trägt nicht umsonst den Namen Extrem Unlimited. Der Name hat seinen Ursprung, und den wollen wir versuchen Dir heute näher zu bringen, denn Du wirst heute eine Art der Kommunikation zwischen zwei Menschen kennen lernen, die Du noch nicht kennst, und die eben anders ist – WIE WIR!  Ich kannte sie auch nicht, und wenn mir jemand vor zwei Jahren gesagt hätte, dass ich jemals so mit meinen Partner reden würde, hätte ich ihn für verrückt erklärt.

Aber eines nach dem anderen (ich überstürze die Dinge schon wieder!) . Wenn sich zwei Menschen kennen lernen, egal ob es auf rein sexueller Ebene ist, oder sich daraus vielleicht sogar eine Love Story entwickelt, bemühen sich beide Seiten um eine charmante und aufmerksame Art. Man flüstert sich gegenseitig Zärtlichkeiten ins Ohr, schreibt sich verliebte oder geile Nachrichten, und präsentiert sich überhaupt von der „besten Seite“. Ist ja auch völlig normal. Der Mensch macht das (egal ob Mann oder Frau) um zu gefallen. Und dann kommt plötzlich der Tag wo die zärtlichen oder geilen Nachrichten immer weniger werden, und wo Frauen und Männer immer sparsamer werden mit der Aufrecht Erhaltung von der strahlenden Fassade. Auch völlig normal. Denn „DER ALLTAG“ besteht halt nicht nur aus Liebesgezwitscher. Man sagt dann “ Das gehört dazu das er/sie auch mal schlechte Laune hat, er/sie nicht aufgelegt ist leidenschaftliche Worte zu formulieren“, aber man hat ja eine gewisse Erwartungshaltung, und wenn diese „Wort Abstinenz“ länger andauert,  ist es nicht mehr weit zu der Frage „Findest du mich nicht mehr schön/geil/erregend? – weil Du es gar nicht mehr zu mir sagst!“

Als ich vor zwei Jahren P. kennen gelernt habe, hatte ich es satt schöne Worte von Männern zu hören, bei denen ich wusste, der sagt das jetzt, und in sechs Monaten ist „ihm dann nicht mehr danach“. Na super!!! Also bleibt immer die Frage im Raum stehen: Hat er/sie es nur gesagt um „zu gefallen“, oder weil es halt „dazugehört“? Ich konnte das ganze Gesülze von „Du bist so schön“, „Deine Lippen sind so weich“, „Deine Haare so glänzend“, usw. nicht mehr hören. Zu dem damaligen Zeitpunkt hätte ich diese Sätze bereits mit Musikuntermalung kotzen können. Ich wollte mir diese Frage nicht mehr stellen. Nicht das ich es nicht gerne habe, wenn mir ein Mann solche Worte ins Ohr flüstert, aber sie sollen an Wertigkeit nicht verlieren, sondern IMMER echt und ehrlich sein, und nicht nur „weil es gerade passt oder dazu gehört“.

In einer Unterhaltung mit P. (nach phänomenalen Sex muss ich sagen 🙂 ) machte ich dieses Thema ZUM THEMA. P. dachte ich mache Spaß (warum glauben Männer dann immer wir würden scherzen? Das muss genetisch sein?!) . Er sagt zu mir : „Also wäre es Dir lieber wenn ich sage, Du hast so viele Krater im Gesicht, dass man sich abseilen muss, um nicht in einer Deiner Gesichtsfalten auf ewig  zu verschwinden?“ Ich musste lachen, als er dieses Beispiel nannte, und sagte dann voller Überzeugung „Ja“! (Das Gesicht das er dabei hatte war zum Schreien komisch!) Ich beantwortete diese Aussage damit, dass ich ihm sagte:“ Du bist ein narzisstischer, egomanischer Vollidiot, der nur deswegen auf der Welt ist, um den anderen auf die Nerven zu gehen.“ Wir kamen aus dem Lachen gar nicht mehr raus, und versuchten uns immer mehr an Beschimpfungen zu übertrumpfen.

Ich sehe förmlich vor mir wie sich beim lesen jetzt Deine Augen weiten. Du wirst Dich jetzt vielleicht fragen – „Was sind das für durchgeknallte Freaks?“ Glaub uns, wir haben uns auch gefragt, was es damit auf sich hat, aber wir haben für uns eine Erklärung gefunden. Natürlich ist das nicht der herkömmliche Sprachgebrauch zwischen zwei Menschen die sich gerne haben, aber Du kennst sicher das Gefühl wenn Du einen schlechten Tag bei der Arbeit hattest, dieses oder jenes noch in Dir brodelt, und Du freundliche Nasenlöcher machen musst, weil Dein Liebster ja nichts dafür kann dass Du einen Scheiss Tag hattest. Jetzt kocht es noch in Dir, Du kommst heim, lächelst, und dann kommt der Moment…..ER sagt ein falsches Wort! BUMM — das war es dann. Deine Stimmung ist im Keller und/oder Du explodierst. Dein Liebster versteht die Welt nicht, und ein Wort gibt das andere, und dabei lacht dann meistens keiner mehr. Von heißen Sex will ich gar nicht sprechen.

P. und ich haben, weil wir uns aufgrund unserer Berufe selten sehen, sehr viel telefoniert und per Whats App geschrieben (unser Nachrichtenverkehr umfasst 350 Buchseiten), und tun es noch immer. Wir beschimpfen uns, lachen viel dabei, und das löst den Stress des Tages in Luft auf. Wir wussten und wissen immer noch wo die Grenze ist. Und dann verliehen wir dem ganzen auch noch einen romantischen Charakter (und jetzt sehen wir bildlich vor uns wie sich Deine Augen ein weiteres mal weiten!). Wir sammelten diese Beschimpfungen auf kleine Karteikärtchen und gaben sie in ein riesiges Gurkenglas (immerhin sind es bis jetzt 400 Kärtchen!). Es ist unser persönliches „Album“. Und immer wieder greifen wir hinein (weil wir uns nicht an alle abstrusen Beschimpfungen mehr erinnern können), und lachen heute noch darüber.

Als wir mal im Auto saßen, und die Autoscheiben  unten waren, und wir uns wieder mal „anmotzten“, da blickte der Fahrer des Autos dass neben uns stand, in unsere Richtung, rückte am Autositz „von uns weg“, und sah uns mehr als seltsam an. Du kannst Dir vorstellen, dass wir uns vor Lachen gar nicht mehr halten konnten. Wir machen das nicht aus Provokation, oder weil wir auffallen wollen, sondern einfach aus dem Grund, weil wir dabei Stress abbauen ohne uns dabei zu verletzen. Weil wir keine Angst haben müssen jedes Wort für den Anderen auf die Goldwaage legen zu müssen. 

Und wenn wir wirklich mal Streit haben, dann beschimpfen wir uns nicht, weisen uns gegenseitig keine Schuld zu, sondern sind ernst, sachlich, leise. Wir schreien nicht. Und wenn einer von uns mal wirklich schlechte Laune hat, dann kann er ohne schlechten Gewissens sagen „Sei mir nicht böse, aber ich will heute nicht mit dir reden, ich brauche heute Zeit für mich.“ Wir sagen und behaupten nicht, dass diese Art von Kommunikation für jeden DAS Rezept für eine immer prickelnde Beziehung ist, aber für uns ist sie es.

P. sagte mal WIR sind EXTREM und kennen auch kein LIMIT (Unlimited), bei nichts was wir sagen oder auch tun, und wir können es uns auch gar nicht mehr anders vorstellen. Natürlich ist es nicht andauernd so. (Wir unterhalten uns aber sehr wohl auch im „gesellschaftlichen normalen Modus“ miteinander.) Für uns ist das das größte Maß an Freiheit, und gleichzeitig an Ehrlichkeit. Wenn wir uns aber dann sagen „Ich hab Dich lieb“ dann hat das für uns eine besondere Wertigkeit, und die Wirkung dieser Worte verblasst auch nicht. Du wirst vielleicht sagen „Das ist ja wie ein Fetisch!“ JA, Du könntest Recht haben, aber davon kannst Du Dir in unseren nächsten Beitrag selber ein Bild davon machen, denn da geht es um

 Fetische die Du sicher noch nicht kennst

Nimm es uns nicht übel das wir anders sind, dafür sind wir eben Extrem Unlimited 🙂

Bis dahin alles Liebe

Deine C. und P.

 

Die (Traum)vorstellung

Er sah mich an, kam mit dem Gesicht ganz nah an meines und flüsterte leise aber sehr bestimmend :“ Ich will, dass Du Dich jetzt mit dem Gesicht zur Wand drehst. Ich werde Dir die Augen verbinden. Du wirst…
Du willst wissen wie es weitergeht, dann gehe auf ……
Erotische Geschichten

Viel feuchtes Vergnügen 😉

Eure C. und P.

Eifersucht – 5 Gründe warum sie nur in den Köpfen existiert!

 

Liebe bis zum Wahnsinn?

Du wirst sicher während des Lesens öfters den Kopf schütteln, Unverständnis zeigen, und vielleicht sagen „alles Blödsinn“: Wenn das tumblr_mkjpnyFkEV1s8u8aco1_500passiert, dann können wir Dir gleich sagen – Du bist eifersüchtig! Und Du kannst Deinen Partner mit Eifersucht  (Sucht ist nie gut!) in den Wahnsinn treiben!

Laut den Fachleuten unterscheidet man

  • sexuelle Untreue
  • emotionale Untreue
  • gesunde Eifersucht
  • krankhafte Eifersucht

Hier scheiden sich zum ersten mal zwischen den Fachleuten und unserer Ansicht die Geister. Wie funktioniert sexuelle Untreue ohne Emotion? Lust, Gier und Begehren ist ebenso eine Emotion. Es muss ja nicht immer die große Liebe sein. Was ist bitte an Eifersucht gesund und was krankhaft? Frauen sind für Eifersucht viel empfänglicher als Männer. Die Eifersucht bei Männern äußert sich meistens nur aus dieser Begründung, dass sie nicht mehr der „Alleinige Platzhirsch sind, oder derjenige ist, der sein Erbgut  verbreitet“.

Bei uns Frauen läuft das (wie P. immer sagt) komplizierter. Wir beobachten gerne mit Argusaugen unseren Liebsten, ob er sich nicht doch zu lange mit der netten sympathischen Nachbarin oder Kollegin unterhält. Und sofort beginnt unser Gehirn an zu rattern. Ist sie hübscher, jünger, schlanker, blonder? Hat sie größere Brüste („die wollte er ja immer schon,  eher als meine kleinen Möpse“). Diese Fragen die Du Dir ja in Lichtgeschwindigkeit stellst, und die Szenarien die sich vielleicht dabei in Deinen Kopf abspielen haben NUR EINEN EINZIGEN GRUND! — Mangelndes Selbstvertrauen!

Dein Partner kann nichts dafür das Du in jeder Frau die irgendwo länger mit deinem Liebsten spricht eine potentielle „Gefahr“ darstellt. Und dann die Fragerei an Deinen Partner wie: „Kennst du die schon länger? Unterhält ihr euch immer so lange?, Und dieses blöde Lachen von Dir – so lustig war das nicht was sie erzählt hat!“ .

Es gibt drei Gründe warum sich Eifersucht bemerkbar macht:

  • Verlustangst – haben alle Babys wenn sie schreien, und Mama nicht gleich antrabt, sollte aber im Laufe unserer Entwicklung verschwinden (wie die pubertären Pickel 🙂 )
  • Bei Anspruch auf Liebe (Nur ich darf die Einzige sein die seine Liebe und Zuneigung bekommt). Zuneigung definiert sich dabei auch in Aufmerksamkeit
  • Durch äußerliche „Bedrohung“  Frauen sehen sofort bei anderen Frauen wenn diese Gefallen an ihrer besseren Hälfte finden (zBsp. berühren am Unterarm). Das wird als akute Bedrohung angesehen,- „Aha, die will was von ihm“. (Männer bemerken es garantiert nicht)
  • Sexuelle Unzufriedenheit Wenn man selbst nicht mehr so großes sexuelles Interesse hat, und die Angst aufkommt eine „Andere gibt ihm das was ich ihm schon lange nicht mehr gebe“. (weil ich unattraktiv geworden bin, nicht mehr sexy genug, langweilig usw.). Trotzdem erhebst Du aber den Anspruch das Du die Einzige sein darfst, die Ihm sexuelle Lust beschert?

Wir sind der Ansicht das alle diese Punkte nur eine Ausgeburt der Phantasie sind. Eifersucht existiert nur in unseren Köpfen, und entsteht nur deshalb, weil wir an uns selber zweifeln. Viele behaupten Eifersucht ist ein Ausdruck der Liebe, wie wichtig mir ein Mensch bzw. mein Partner ist. Das hat nichts mit Liebe zu tun, sondern mit besitzen wollen. Einen Anspruch auf einen Menschen zu erheben den wir uns nur „borgen“, aber den wir niemals besitzen.

P. war als Womanizer bekannt und berüchtigt als wir uns kennen lernten. Ich war der festen Überzeugung – der ist mal was für zwischendurch – aber das war es dann. Ihn mir vorzustellen mit einer festen Partnerin war ungefähr so abwegig wie wenn ich Bäuerin werden würde. Mir war es egal. Ich war und bin der Ansicht einen Araberhengst kann man nicht zum Pony machen. Denn da liegt das Problem von uns Frauen. Wir wollen von einem Araberhengst mit der nötigen Leidenschaft erobert werden, wollen ihn dann aber zum Pony mutieren lassen, dass er auch ja nicht interessant genug ist für andere Frauen.

Ich sagte P. (als sich herausstellte, dass er doch nicht nur was für zwischendurch ist) 🙂 , dass ich ihm nicht verbieten kann, und auch will ob er mit einer anderen Frau schläft, denn das bedeutet noch lange nicht, dass er mich auch verlässt. Mit einer anderen zu schlafen heißt nicht, das dabei die große Liebe ausbricht. Sexuelle Untreue kommt aus einem Lustgefühl, aus einem plötzlichen Begehren (eine Emotion). Und jetzt wirst Du vielleicht staunen, denn ich bin der Ansicht

Eifersucht ist nicht das Zeichen der Liebe, sondern Liebe bedeutet, dass ich meinen Partner Lust vergönne, auch wenn nicht ich diejenige bin, die ihm diese Lust bereitet.

Jeder weiß, das Fast Food Essen nicht das Gesündeste ist. Dein Liebster gönnt sich einen fetten Big Mac, und dazu noch fettere Pommes dazu, obwohl Du zuhause mit dem gesunden (und sicher leckeren) Gemüseauflauf wartest. Würdest Du ihm deswegen eine Szene machen? Würde sich da Eifersucht bei Dir bemerkbar machen? Wir denken nicht! Er kommt ja trotzdem nach Hause, küsst Dich, schläft neben Dir ein, und streichelt Dir zärtlich den Rücken beim einschlafen.

Genauso sehe ich es auch mit einer anderen Frau. Verlieben kann er sich auch in die Kassakraft im Supermarkt, wenn Du ihn Samstags bittest einkaufen zu gehen, und das ganz ohne Sex. P. war mal mit Freunden weg. Es wurde spät, und als er mich am nächsten Tag anrief, erzählte er mir das er in irgendeiner Disco eine Blondine geküsst hat. Ich fragte ihn entspannt „Und ist was gelaufen?“. Es kam die spontane Antwort  „Nein, ich hatte keine Lust darauf, denn ich dachte an Dich, und da hatte ich kein Bedürfnis mit einer anderen nach Hause zu gehen“. Eifersucht liegt nie am Partner , immer nur an Dir, und es wirkt abstoßend, und Eifersucht ist NIE gerechtfertigt!

Wie kannst Du Deine Eifersucht in den Griff bekommen?

  • Entspanne Dich wenn das Gefühl in Dir hochsteigt. Atme tief durch, und versuche Dich zu fragen „WARUM“ empfinde ich das jetzt gerade?
  • Versuche den Grund der Eifersucht heraus zu finden. Ist es eine Situation, eine Person? Das Aussehen einer Person (vielleicht willst Du ja so aussehen wie die Andere?)
  • Gedanklich einen Schritt zurück setzen. Stelle Dir vor Du stehst in einem Kreis und das symbolisiert die Eifersucht die Dich einschließt. Steige bewusst aus diesen Kreis heraus, und betrachte die Situation von „außen“. Du wirst bemerken, dass Dir plötzlich alles gar nicht mehr so schlimm vorkommt.
  • Denke an DEINE Stärken. Nur ein Mensch der sich seiner Stärken bewusst ist, kann selbstbewusst genug sein so einer Situation gelassen gegenüber zu treten.
  • Rede mit Deinem Partner. Reden, reden und wieder reden. Sprecht über alles. Frag „ihn“ mal ob er schon jemals die Lust gehabt hätte mit einer anderen Frau zu schlafen? Mache es aber nur dann, wenn Du selber so gefestigt bist, gelassen und ruhig mit ihm über seine und Deine Bedürfnisse zu sprechen. Und vielleicht kommt ihr beide darauf was ihr noch alles ausprobieren und gemeinsam erleben möchtet.

Wenn eine Andere Deinen Mann attraktiv und begehrenswert findet, sei stolz darauf, denn dann weißt Du, dass ein begehrenswertes Exemplar jeden Tag neben Dir im Bett liegt. Sei Dir bewusst was Du bist, was Du kannst, und welchen Stellenwert Du im Leben Deines Liebsten einnimmst. Vielleicht denkst Du mal über den Satz nach “ Ich könnte auch ohne IHN leben und glücklich sein, aber ich will es nicht.“ Du kannst wenn Du Dir darüber im Klaren bist wo Dein Selbstwert liegt. Das Wollen ist eine andere Frage. Mach Dich attraktiv, indem Du ihm auch Dein Selbstbewusstsein  vermittelst, denn noch immer sind Männer Jäger, und lieben Frauen die wissen was sie wollen.

Eifersucht

Ich sage nicht, dass ich immer so gedacht habe, und auch bei mir kommt heute noch manchmal das Gefühl von Eifersucht auf. Das dauert meistens nur ein paar Sekunden, nämlich dann, wenn P.  den Katzen mehr Aufmerksamkeit beim Heim kommen schenkt als mir. 🙂

Bitte schreib uns ob Du eifersüchtig bist oder nicht. Wie gehst Du damit um? Ist eine Beziehung von Dir schon mal an Eifersucht zerbrochen?

Schreib uns doch bitte Deine Erfahrungen, oder Ratschläge die Dir geholfen haben.

Im nächsten Beitrag beschäftigt uns die Frage

ONS, Seitensprung, Fremdgehen, Affäre, Verhältnis – 5 Unterschiede die Dich erstaunen werden

 

Bis dahin wünschen wir Dir alles Liebe (ohne Eifersucht)

Deine C. und P.

 

 

 

5 Schritte zur Königin des Dirty Talk

Der Duden im Bett ist der halbe Orgasmus!

Quelle Bild: http://www.google.at

P. und ich haben uns unzählige Male unterhalten, warum der berühmte Dirty Talk im Bett den Sex vollständiger macht und geiler. Es ginge ja auch ohne „dreckige Wörter“, oder?

Schnell kamen wir dahinter das es ist wie mit einem guten Abendessen im einem tollen Lokal zu Zweit. Die Location perfekt, das Essen ein Gedicht, das eigene Outfit und das des Partners eine Augenweide, und trotzdem im nach hinein betrachtet  – langweilig – ohne anregende Konversation.

Genauso verhält es sich beim Sex Mädels!

Nur leider ist es bei den Männern und auch bei den Frauen eine gewisse Hemmschwelle da, wenn es sich um schmutzige Wörter handelt. Immerhin haben wir ja von unseren Eltern immer wieder gehört „das sagt man nicht“, auch wenn es da nicht um das Sexuelle ging, sondern um den herkömmlichen Sprachgebrauch. Aber wenn es beim Sex zu ruhig zu geht, kann es passieren, dass Dir dein Bettgefährte den „Puls fühlt“ ob Du überhaupt noch bei der Sache bist 😉 . Männer lieben Dirty Talk, denn er heizt zusätzlich das Kopfkino an, und genauso ist es auch bei uns Frauen.

Das ist auch der Grund was die schmutzigen Worte im Bett ausmachen, es regt zusätzlich die Phantasie an. Hört sich einfach an, ist aber für manche (war auch bei mir so!) eine Schranke in uns, die uns hemmt böse Worte auszusprechen. Denn dann fängt mal wieder das Gedankenkarussell in den Frauenköpfen (wir Frauen denken wirklich viel zu viel!! 😉 ) an zu drehen – „Was denkt er über mich, wenn ich das sage?“, „Mach ich mich da lächerlich“?, „Denkt er ich bin eine Schlampe“?.

Und da gibt es den ersten Tipp für Dich – probiere das schmutzige reden schriftlich aus. Schick mal Nachrichten auf sein Handy mit eindeutigen Inhalt. Könnte ein Satz sein wie „Ich bin gerade feucht weil ich an deinen Schwanz gedacht habe“. Jeder Mann hört gerne schöne Dinge über seinen „besten Freund“, und glaubt mir – keinen lässt  so eine Nachricht kalt, und er wird darauf sicher reagieren.

Der zweite Schritt ist dann das „Learning by Doing“ – aber wenn Du noch immer Hemmungen haben solltest, dann warte einen Moment ab wo ihr beide in höchst ekstatischer Stimmung seit, wenn ihr stöhnt und die „Ahh“ und „Ohh“ immer lauter werden. Wenn ihr beide in Fahrt seit, dann kann ein gestöhntes „ich steh drauf wenn du mich so hart nimmst“ zu zusätzlichen Höchstleistungen anspornen. Umgekehrt ist es doch für Dich auch geil wenn dein Bettpartner zu Dir sagt „mich macht es geil wenn du so nass bist“, oder?

Die dritte Möglichkeit ihn heiß zu machen ist, dass Du ankündigst was du tun willst. Das kann so aussehen das Du sagst „ich werde jetzt deine pralle Eichel lecken“. Wichtig dabei ist, dass du nicht alles kommentierst, denn das wird sehr schnell langweilig und auch störend. Kurze, knappe Ansagen sind geil – lange Ausschweifungen womöglich mit zusätzlichen Erklärungen eindeutige Sextöter. (uns Frauen wird ja immer noch nach gesagt das wir zu viel reden).

Der vierte Tipp ist mir persönlich sehr wichtig Dir zu sagen. Obwohl es noch immer weit verbreitet ist das man sich vieles aus Pornos „abschauen“ kann, aber punkto Dirty Talk ist das eher keine gute Idee. Bitte vermeidet Sätze wie „du geiler Hengst“, „du dreckige Sau“ usw. Tiernamen haben im Bett eher eine negative Wirkung. Genauso wie seinem oder deinen Geschlechtsteil – womöglich noch in der dritten Person – einen Namen zu geben. „die kleine Petra will jetzt verwöhnt werden“. Glaubt mir, dass macht ungefähr soviel Lust wie ein Mann in weißen Socken und Sandalen.

Und zum guten fünften Schlusstipp das Wichtigste überhaupt! – Du musst dich dabei wohl fühlen und auch Dein Bettpartner. Egal ob ihr lieber soft Words, oder aber auch vielleicht härtere Wörter verwendet – der Dirty Talk soll eine zusätzliche Bereicherung für Dich beim Sex sein. Es soll Deine sexuelle Phantasie anregen, Dich beflügeln, und auch selbstbewusster im Bett machen. Sage aber auch wenn Dir Wörter oder Sätze nicht gefallen oder Dich abstoßen. Setze  deine Grenze, denn der Beste Liebhaber kann nicht erraten was Du gerne hast oder hörst – egal ob zart oder hart!!

Und wenn Du trotzdem noch immer Probleme mit „dreckigen“ Worten hast, dann probiere es doch mal bei der nächsten Selbstbefriedigung an Dir selber aus was Dich scharf macht.  😉

Das wird übrigens auch Thema in unseren nächsten Blogbeitrag sein.

Selbstbefriedigung – Der (gute) sexuelle Egoismus!

Bis dahin wünschen wir Dir viel Spaß

C. und P.