Analsex – 7 Suchtfaktoren

pofoto
Bildquelle

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Analsex – das noch immer fremde Land.

Jeder spricht über Analsex , und man weiß, es ist einer der häufigsten sexuellen Phantasie von Männern (angeregt auch durch Pornos), aber wir Frauen haben noch immer ein Problem damit. Obwohl ich aus eigener Erfahrung sagen kann, wenn man sich einmal darauf eingelassen hat, dass man süchtig danach wird.

Aber WARUM eigentlich haben wir Frauen mit dem Analsex oft ein Problem?

Zuerst einmal – Analsex ist wohl einer der Ältesten Sexualpraktiken die es gibt. Die Griechen fingen damit an Analverkehr (griechisch) zu betreiben,  um vor der Ehe schon Sex zu haben, und trotzdem das Jungfernhäutchen der „Braut“ zu erhalten. Es war  eine „Notlösung“, aber wie sagt man so schön  „nichts hält sich so lange wie ein Provisorium“. Für Männer war und ist er besonders reizvoll durch die „Enge“, und die sich daraus ergebende Stimulation. Für Frauen ist der „Hintertürchensex“ (ich finde diesen Ausdruck entsetzlich! 😉 ) noch immer mit einem Hauch „schmutzig“ und auch mit dem Wort „Tabu“  behaftet.

Den Anus verbindet man gedanklich immer mit Stuhlgang, Ausscheidung, und auch Verdauung. Das sind Dinge die nicht gerade sexuell stimulieren oder anregen. Auch für mich war dieser Gedanke eher abtörnend. Das wäre ungefähr so, als würde mir wer vorschlagen in meinen Ohr bohren,  um sich das Ohrenschmalz als sexuellen Stimulus heraus zu puhlen. Irgendwann aber kommt man fast nicht um dieses Thema herum.

Der Anus  – meine lieben Frauen –  ist eine höchst stimulierbare erogene Zone. Egal ob bei Frauen und Männern, wenn man weiß wie man diese „Kostbarkeit“ stimuliert erfährt man einen höheren sexuellen Genuss als beim Vaginalverkehr, oder aber auch bei Männern – ist laut Erfahrungsberichten (auch von meinen Liebsten) –  es geiler als jeder Blowjob. Der Anus hat aber auch leider einen Nachteil – es fehlt ihm an Feuchtigkeit, und er kann auch durch Stimulation keine produzieren.

Als ich meinen ersten Analsex hatte, war ich froh das er vorbei war. Es tat nur weh, fühlte sich unangenehm an, und ich war von sexueller Erregung ganz weit entfernt. Für mich stand fest – ausprobiert und eindeutig NICHT für gut befunden!  Als P. dann (also Jahre später) das Thema ansprach, versteifte ich mich komplett. Mir kam sofort die unangenehme Erinnerung an Schmerz und Druck ins Gedächtnis.

KEINE REGEL OHNE AUSNAHME!

Zuerst sprachen wir darüber, und P. gab mir eindeutig zu verstehen, wenn es nach wie vor unangenehm für mich ist, wird er sofort aufhören. Wir organisierten ein Gleitgel und einen kleinen Anal Plug (wirklich klein!), und da ich immer die Befürchtung hatte „alles schmutzig zu machen“ ging ich in die Apotheke und kaufte mir einen Mikroklist (dies ist ein Mini Einlauf, der nur den Enddarm entleert, und dies nach 5 Minuten). P. nahm ausreichend Gleitgel und dehnte mich zärtlich und vorsichtig vor (den Anal Plug brauchten wir dann gar nicht 😉 ), denn er machte das mit seinen Fingern. Alleine schon das fühlte sich wunderbar und „neu“ an. Für P. war es angenehmer, weil er mit den Fingern sofort spürte wenn ich mich verspannte, und er konnte dementsprechend reagieren.

Ja, und dann war es soweit, und ich hab dabei entdeckt, dass es beim Eindringen des Penis in den Anus  angenehmer ist,  wenn ich mich dabei klitoral selber stimuliere, dabei entspannte ich mich automatisch und dann war das Eindringen in den Anus nicht schmerzhaft. Die Löffelchenstellung ist hier am Besten geeignet, aber wenn Dir der Doggy Style eher zusagt dann mach das (achte aber darauf das Du Deinen Po nicht allzu steil in die Höhe streckst, denn dann ist der Winkel zu hoch und dann verkrampfst Du Dich). Und immer wieder ausreichend Gleitgel verwenden – besser mehr statt zu wenig! Wenn Dir das Tempo zu schnell sein sollte dann sag „ihm“ das.

Der A Punkt

Und dann wirst Du bemerken – und zwar sehr rasch – das es da einen Punkt gibt, der Dich in andere Sphären befördert. DEN A- PUNKT (Anterior Fornix Erogenus Zone)! Er reagiert noch empfindlicher als der G-Punkt und befindet sich in der Scheidenvorderwand. Du kannst dich auch vaginal mit einem etwas kleineren Dildo selbst dabei auch noch befriedigen, und ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen – dann ist Dir ein Multipler Orgasmus sicher! Es ist kein Mythos – Analsex verschafft Dir die Maximale Lust.

Frauen wurden mal befragt was sie von Analverkehr halten, und mehr als die Hälfte der Frauen gab an, dass sie auf diese Art des sexuellen Verkehrs nicht mehr verzichten wollen, weil er den höchsten Lustgewinn für sie bedeutete.

Die Wichtigsten 7 Punkte die dich zum analen Höhepunkt bringen:
  • Vertrauen zum Partner oder Liebhaber (und auch alle Bedenken die Du vielleicht hast anzusprechen)
  • Entspannung (dadurch wird das Eindringen des Penis angenehmer)
  • Gleitgel (wir verwenden immer eines auf Wasserbasis und NICHT wärmend, denn das ist klebrig)
  • Vordehnung (entweder mit einem Anal Plug oder mit den Fingern)
  • vorher einen Mikroeinlauf machen (wirkt nach 5 Minuten und die letzten 15-17 cm deines Darms sind „sauber“)
  • Position (die Löffelchenstellung ist die bequemste, aber der Doggy Style ist mir persönlich lieber)
  • Stimulation der Klitoris (hierbei entspannst Du dich automatisch)

Aus eigener Erfahrung sagen wir aber, dass das Wichtigste ist, dass Du es genießen kannst, und auch sollst. Es gibt keinen schlechten Analverkehr sondern nur einen schlechten Partner für den Analverkehr. Lass Dich fallen, schalte den Kopf aus, und nimm das intensive Gefühl des sich „Hingebens“ in Dir auf. Apropos – wenn Analsex schon als „schmutzig“ gilt, dann lasse Dir doch noch kleine „dreckige“  Worte ins Ohr flüstern, dann hast Du das Gefühl  als ob der Analsex  die Antwort auf all Deine sexuelle Phantasien ist.

Bis dahin alles Liebe

Dein C. und P.

 

 

 

Geh aus meinen Kopf

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Kennst du das? – Du warst längere Zeit Single, deine letzte Beziehung ist seit seiner Beendigung schon einige Zeit her, und nach dem üblichen Trauerprozeß, der sich meistens in der Abfolge von Wut, Rachegefühle, Weinkrampf Attacken gefolgt von innerer Aufmüpfigkeit, wobei man sich selber meistens komplett neu erfindet (was sich oft darin äußerst, dass Frauen zum Friseur gehen und sich einen Haarschnitt verpassen lassen, den sie dann monatelang bereuen) , um dann endlich das erste Mal nach gefühlten Jahren (obwohl es vielleicht nur Wochen sind), wieder aufzuwachen und an etwas anderes denkt als an IHN.

Nachdem dieser schmerzhaften und Substanz raubender Zeit, ist man endlich wieder bereit für etwas Neues. Man versucht sich langsam wieder  an den Gedanken zu gewöhnen sich zu öffnen, und wieder auf die Suche zu gehen nach Mr. Right. Also was tut die Frau – sie geht mal wieder mit Freunden aus, ihre Antennen auszufahren, und neue Kontakte zu knüpfen. Wenn man allerdings noch nicht so weit ist, sucht man vielleicht im Internet, und sieht sich mal um. UND – lernt einen Mann kennen, der nicht nur sympathisch ist,  bei der „Gesichtskontrolle“ nicht nur nicht durchfällt, sondern der ein angenehmes Gefühl im Magen auslöst.

Frau ist vorsichtig, ist noch zurückhaltend, und tastet sich nur langsam daran,  auch Dinge von sich preis zu geben. Also ich hab mich meistens wie ein geprügelter Hund sehr langsam „heran geschnüffelt“. Wenn man mir eine  vertrauliche Frage gestellt hat, war ich immer sehr allgemein in meinen Antworten, nur um zu vermeiden zu viel hinter meine – mir selbst errichtete Mauer – zu sehen. Aber natürlich wurde ich bei hartnäckigen Interesse , und nach endlosen Telefonaten und What’s App Nachrichten „weicher“ ,und lies mir etwas hinter die Kulissen blicken. Dann kam bei mir immer erst das erste Date.

Wenn auch da alles super lief, man gemeinsam gelacht und Spaß gehabt hat, verabredet man sich noch einmal, und noch einmal. Ja,- und dann küsst man sich, schmust miteinander, und landet im Bett. Alles bestens, man bebt fast vor Geilheit, will nur noch eines – gefickt werden (nach dem Motto „ficken bis ich abwinke“). Inmitten dieser Extase (wo Frau denkt „endlich ein Mann der mich durch vögelt bis ich wie eine Katze anfange zu miauen“), kommt es wie ein Blitz Einschlag – das BILD VOM EX IM KOPF. Er taucht plötzlich vor dem inneren Auge auf, und wie ein Film im Schnell Vorlauf spielt einem der Kopf all die geilen, aufregenden, lustigen und voller Liebe erfüllenden Szenen ungewollt ab.

Na ganz toll – da liegt man voller Geilheit im Bett mit einem tollen Mann, der nichts falsch macht, und trotzdem nistet sich der Ex ein wie eine kleine Zecke. Je mehr man ihn dann aus der Gedankenwelt vertreiben will, desto präsenter wird er. Bitte – wie kann das passieren? Ist es eine Situation, ein Witz den der andere macht, oder auch eine Geste (z.Bsp über das Haar zu streicheln) , wo sich die Erinnerung wie ein gut geöltes Uhrwerk einschaltet? – ES KANN ALLES SEIN, und nein wir sind nicht Schuld daran. Es ist etwas das uns in positiver Erinnerung geblieben ist. Noch schlimmer (oh ja es kommt noch dicker) wenn plötzlich auch alte Gefühle für den EX auftauchen. Sich wieder daran erinnert, wie das war, als man sich gefetzt hat, und dann der wilde, aufregende und leidenschaftliche Versöhnungssex mit anschließenden Schmusen und lachen im Bett war.

Plötzlich ist der Mann der einen gerade mit den Hände, der Zunge oder seinem Schwanz verwöhnt irgendwie falsch. Es fühlt sich nicht mehr richtig an. Nicht mehr neu und aufregend, sondern nur eine schlechte Kopie von? – ja irgendwas. Man will nur raus aus dieser Situation, denn je mehr man sich bemüht sich fallen zu lassen, desto weniger funktioniert es. Sex ja, aber nicht mit dem Mann den man sich gerade unter oder über sich liegen hat. (Ich habe mal ausprobiert in so einer Situation den Ex mit Gewalt weg zu blenden, und mir ist es dann sogar passiert – in der Exstase – dass ich den Namen voller Geilheit raus gebrüllt habe, nur nicht den von dem Mann mit dem ich im Bett war 😉 )

Manchmal kann man den Eindruck haben, man hat den Ex überwunden, und Dein Leben läuft endlich wieder in halbwegs geordneten Bahnen, und trotzdem schleicht sich der Verflossene in dein Gehirn ein. Ich habe versucht mir nie zu sehr den Kopf darüber zu machen (was mir nicht wirklich gelungen ist). Solche Situationen zeigen uns nur, dass wir uns einfach noch nicht vollständig vom Ex Liebsten gelöst haben, und das kann verschiedene Ursachen oder Gründe haben. Es ist nicht leicht, denn man hat immer kurzfristig dann das Gefühl, man kann sich nie wieder wirklich bei einem anderen fallen lassen, und den Sex mit einem neuen Mann genießen, weil der „andere“ die Messlatte einfach ziemlich hoch gesteckt hat, und uns Wünsche und sexuelle Phantasien erfüllt hat, die wir uns nicht mal zu träumen gewagt haben. Der Nachfolger hat es schwer, und manchmal ist es sogar für ihn unmöglich uns wirklich sexuell zu befriedigen.

Auch eine emotionale Lösung einer Beziehung (egal wie kurz oder wie lang sie gedauert hat) braucht seine Zeit. Die Sexuelle Verbindung kann die Stärkste sein die es gibt, denn hier zeigt es sich ob man sich von Anfang an ohne Worte versteht, und darum dauert die Auflösung dieser Beziehung oft länger als unsere Entscheidung sich eine neue Frisur machen zu lassen. Lass Dich nicht entmutigen wenn so etwas passiert, denn irgendwann wird der Moment kommen wo Dein Ex beim Sex mit einem anderen auch aus deinem Kopf verschwunden ist.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

 

Pornos!-Nur Wixvorlage?

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Unlängst hatte ich eine kurze Unterhaltung mit einer Freundin, die mir sagte, dass sie unsere Beiträge immer extra auf ihren Handy speichert, (was uns natürlich mega freut 🙂 ) Ich fragte sie,  ob sie die Beiträge nicht gemeinsam mit ihrem Mann liest? Da gab sie mir die Antwort, dass sich ihr Mann nicht dafür interessierte, und Pornos auch nicht mit ihr gemeinsam ansieht, mit dem Argument, diese verwendet er nur als Wixvorlage. Diese Aussage sorgte bei uns dafür darüber nach zu denken. Wir haben die Angewohnheit Pornos gemeinsam aber auch getrennt voneinander zu sehen. Bei vielen Paaren ist es aber anders, und uns interessiert WARUM?

Eines müssen wir mal vorweg schicken. Viele Frauen wollen sich mit ihrem Partner keinen Porno ansehen, weil sie der Meinung sind, dass sie es als unerotisch finden, wenn er noch zusätzliche Stimulation braucht, und Sie als solche nicht ausreicht. Einige Männer die wir gefragt haben, ob sie sich gerne mit ihren Frauen Pornos ansehen würden, sagten uns, dass sie sehr froh darüber wären, denn dann würde vielleicht der 08/15 Sex endlich ein Ende haben. Liebe Männer  – das ist nicht das Schulfernsehen. Die Partnerin wortlos an den Fernseher zu setzen, den Porno einzuwerfen, und dann darauf zu warten, dass sich das Sexleben von jetzt auf gleich ändert, oder die Frau auf einmal Interesse z.Bsp. an Analverkehr entwickelt, nur weil sie es jetzt in einem Porno gesehen hat, also das könnt ihr vergessen. Das wird unter Garantie nicht funktionieren.

Frauen wieder würden sich manchmal gerne Pornos mit ihrem Partner gemeinsam ansehen, als Stimulation, oder aber auch zu ergründen was Ihn besonders reizt, aber noch nie gesagt hat. Vielleicht um das Sexleben etwas aufzupeppen, oder aber auch die versteckten Wünsche des Liebsten zu erfahren, weil er nicht gerne darüber redet (so wie die meisten Männer). Da sind es oft die Männer, die das nicht so toll finden, und da waren wir dann schon leicht erstaunt (Wenn man uns kennt, weiß man, dass wir keine Ruhe gaben bis wir einige Antworten hatten, und einige Männer zu diesem „Phänomen“ befragt haben). Die häufigste Antwort war, dass die Pornos für die Männer etwas war und ist, dass sie alleine genießen können, und sich für ihr untreues Kopfkino nicht „schämen“ mussten. Ein Mann sagte uns, dass seine Frau sofort bemerken würde, dass er beim Sex nicht an sie denkt, sondern irgendeine schmutzige Phantasie aus dem laufenden Porno im Kopfkino ablaufen lässt.

Wir sind (und auch das kennst Du sicher auch schon von uns 😉 ) mal wieder diejenigen die sagen, – kann man das Eine nicht mit den anderen verbinden? Schmutziges Kopfkino und Partnerin? Mann und Porno, und trotzdem das Gefühl haben „ICH“ bin diejenige die ihn scharf macht? Das geht, und wir haben uns da etwas einfallen lassen, die Frau wie Mann befriedigt (na, nicht so wie Du jetzt schon wieder denkst – das müsst ihr schon alleine machen). Redet doch einfach mal über das Thema Porno im allgemeinen. Was hält der andere von Pornos, welche mag er besonders, und auch warum? Fragt nach welche Art von Pornos sich der andere gerne ansieht, und liebe Frauen – sagt mal euren Liebsten dass ihr euch auch Pornos anseht  (da kommt bei einigen Männern sicher ein AHA?- Effekt). 

Oft genügt schon ein Gespräch darüber, dass man die Neugierde am anderen entdeckt, oder wieder entdeckt. Es ist sicher auch für den anderen nett und auch überraschend, wenn man mal vorsichtig nachfragt „Sag mal, darf ich mal mit dir gemeinsam schauen, oder willst du das lieber alleine für dich tun?“  Diese Frage alleine kann schon bewirken, dass der Partner begeistert ist, oder aber auch die Möglichkeit hat (ohne sich vor dem Schmollen des Partners fürchten zu müssen) „nein“ zu sagen. Wenn allerdings doch das Interesse da ist, dass man dieses Vergnügen mal gemeinsam erlebt, dann ist die Auswahl des Pornos schon wie ein kleines Vorspiel. Stöbert gemeinsam im Internet nach passenden Seiten, und sucht vielleicht mal für den Anfang nur einen kurzen Clip aus. Der verpflichtet nicht dazu vielleicht 90 Minuten „durchzuhalten“, obwohl er nicht den gewünschten Effekt bei einem selbst auslöst, den man sich erwartet hat.

Wir klicken uns immer durch mehrere Clips, bis wir den passenden finden der uns beiden gefällt und uns auch gemeinsam geil macht. Wir lassen uns dann beide in den Porno reinkippen, spielen manchmal an uns selbst, und dann auch am anderen (wenn er das mag). Wir genießen oft gemeinsam nebeneinander und doch jeder für sich. 😉 Beobachtet auch (verstohlen aus dem Augenwinkel) was ihn besonders anmacht in dem Clip. Auf gar keinen Fall sollte man den Fehler machen, einen Porno nach zu machen. Man wirkt verstellt wie eine Schauspielerin, und nichts anderes sind Pornosternchen – Schauspieler. Man kann sich Anregungen holen, oder mal auch etwas gemeinsam ausprobieren, wenn es beiden gefällt und reizt es zu erleben, aber ich habe es immer vermieden (auch wenn ich weiß, das es P. besonders scharf macht) etwas zu tun, nur um ihn zu gefallen. Er würde das sofort bemerken, und dann wäre es nicht mehr geil, sondern nur mehr peinlich.

Auch wenn Du jetzt den Kopf schüttelst, und sagst „Hat alles keinen Sinn, Meiner mag das nicht.“ – probiert es trotzdem. Männer rechnen mit vielen Dingen, aber nie mit dem Unerwarteten. Alleine schon das, bewirkt manchmal Wunder!!! 🙂

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

5 gute Gründe warum Dich Extrem Unlimited erstaunen wird!

Schön, dass Du da bist, und neugierig auf UNS bist!

Hinter dem Blog Extrem Unlimited stehen WIR – ein Pärchen – zwei Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Frauen behilflich zu sein, Ihre erotischen und sexuellen Fragen zu beantworten, Ihre Wünsche zu erkennen und sie auch dahin gehend zu sensibilisieren um diese auch zu verwirklichen. Egal wie extrem sie Dir auch vorkommen. Wir sind Extrem Unlimited, und sind genau die Ansprechpartner für Dinge ohne Grenzen die Dir als Frau vielleicht extrem erscheinen.
(Wenn Du Lust habt mehr über uns zu erfahren, dann klicke einfach auf den Button „Über uns“)

Extrem Unlimited steht für:
1.) Unbegrenzte sexuelle Phantasien die Dich zu lange schon begleiten und nicht erfüllt werden
2.) Unbegrenzte Möglichkeiten in Sachen Erotik
3.) Unbegrenzte Lusterfüllung wenn Du etwas erleben willst
4.) Zeit für DICH, und zwar NUR für Dich
5.) Und einige ÜBERRASCHUNGEN über dich selbst, die dich erstaunen werden

Mein Partner und ich reden über alles, und erzählen uns auch alles, weil es das Thema Eifersucht bei uns nicht gibt, und wir eine sehr harmonische Beziehung miteinander führen.
Irgendwann kam das Thema Escort zwischen uns zur Sprache, und wir stellten bei einem Blick ins Internet fest, dass Männer wirklich alle Möglichkeiten und Optionen haben Begleiterinnen (auch mehrere) auszuwählen, egal in welchen Alter oder Aussehen. Bei Frauen sieht das schon wieder anders aus. Es gibt wirklich deutlich weniger Plattformen von Callboys, und im Vergleich zu den Callgirls auch weniger Auswahl.
Ich sagte meinem Partner, dass ich mal einen Callboy gebucht habe, aber nicht aus Zorn oder Frustration über meine Beziehungen, oder die Männerwelt sondern einfach aus Neugierde.

Ist es wirklich so, dass ich im Mittelpunkt stehe? Wird dabei nur eine Checkliste abgearbeitet und Schluss? Komm ich mir dabei „billig“ oder „armselig“ vor, weil ich keinen One – Night Stand in irgendeinen Lokal abbekomme?
Nein,- auf ALLE Fragen. Es war ein tolles Erlebnis, mit sehr viel Einfühlungsvermögen, mit Zeit die nur mir gegolten hat, und vor allem aber auch mit reden und zuhören, und Wünsche erfüllen, die mir zum damaligen Zeitpunkt schon lange im Kopf herum geschwirrt sind, und aber auch Phantasien an die ich noch gar nicht oder schon ewig nicht mehr gedacht habe.
1.) WANN HAST DU DAS LETZTE MAL NUR ÜBER DEINE SEXUELLE PHANTASIEN NACHGEDACHT?
Ich hatte absolut keine Lust mehr mich in Lokalen umzusehen, nur weil ich das Bedürfnis nach menschlicher Wärme hatte, und nach Sex. Denn leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass es – wenn man schon ein halbwegs attraktives oder/und auf den ersten Eindruck symphatisches Exemplar der männlichen Gattung erspähte – meistens dann so ablief, dass innerhalb von fünf Minuten SEINE Bedürfnisse im Vordergrund standen. Da waren die zerrüttete Ehe, unausgelebte Geilheit, sexuelle Impotenz („und ich sehe so aus, als ob ich sie heilen könnte“) einer der harmlosesten Themen. Mit einem Wort,- meistens waren solche Abende mehr Frust statt Lust. Und das wollte ich nicht mehr!
2.) HAST DU DIR MAL ÜBERLEGT WELCHE MÖGLICHKEITEN DU HAST UM DEINE SEXUELLEN WÜNSCHE AUSZULEBEN?
Wenn Du eine Frau bist, hast Du einige Optionen:
• Du könntest ein Inserat mit eindeutigen Wunsch in irgendeiner Plattform aufgeben, da stellt sich aber wieder die Frage der Selektion der Kandidaten! (und wie mühsam das ist)
• Dann hast du die Möglichkeit in einen Swinger Club zu gehen, um dich dort vor Ort umzusehen. Ich habe das gemacht, und glaub mir ,- der Männerüberschuss ist dort so hoch, dass du entweder einen Männerschwarm an deinen Hintern kleben hast, und die natürlich auch darauf bedacht sind ihre Triebe zu befriedigen (ist ja auch nachvollziehbar), oder aber sehr viele Pärchen dort sind und ihre Partnerpärchen oder zusätzlichen Sexualpartner schon gefunden haben.
• Oder eben die Option an Lokalen oder Discos, die aber aus meiner Sicht die schlechteste ist (aus oben genannten Gründen!).

Mit einem Satz gesprochen – das Wort Emanzipation muss zu diesem Thema neu definiert werden, denn in diesem Punkt befinden wir uns noch am Anfang des vorigen Jahrhunderts.
Wir haben uns in verschiedenen Richtungen zu diesem Thema umgehört, und wir haben leider festgestellt, dass es noch immer als „armselig“ gilt (egal bei Männer oder aber auch Frauen) wenn ich mir als Frau einen Callboy buche, oder aber – noch schlimmer – meine bisexuelle Neigung UND meine Lust auf einen Mann gleichzeitig zu befriedigen.

3.) IST DEINE LUSTERFÜLLUNG NUR EIN WUNSCH DENKEN?
Ich selber war eine heißblütige Leserin von „Shades of Grey“, und obwohl ich ein sehr realistischer, und bodenständiger Mensch bin, verlor ich mich mehr als einmal in der Figur der Anastasia Steele, und wünschte mir insgeheim einmal in meinen Leben so etwas zu erleben. Und da ging es nicht um den Reichtum des männlichen Protagonisten Christian Grey (obwohl ich der Meinung bin würde er arm sein und in einem Wohnwagen leben,  wäre es eher die Vorlage für eine Folge von „Criminal Minds“ gewesen), sondern um das Geheimnisvolle, Verbotene, und auch einen Bereich von Lust über die man nicht mit jedem spricht.
Auch alle nachfolgenden Romane und Geschichten mit diesem Grundthema zogen mich in ihren Bann, und da erkannte ich wieviel Lust auf „Neues“ und Unerforschtes noch in mir steckte. Diese Bücher haben mir gezeigt, dass ich das alles noch erleben kann wenn ich das möchte.
Es war mir natürlich klar, dass ich nicht in irgendein Lokal oder Club gehen konnte, um laut den Wunsch zu äußern, mich mal kurz in ein „Spielzimmer“ verschleppen zu lassen. Aber ich konnte mal darüber nachdenken WER mir diese Lust bereiten konnte,  ohne mir dabei eine Blöße zu geben. Und das war der ausschlaggebende Punkt über einen Callboy nachzudenken.
Hast du schon mal über so etwas nachgedacht? Warum hast du es gemacht/bzw. dann doch nicht gemacht? (Schreib uns doch bitte deine Erfahrungen, es interessiert uns!)

4.) WANN HATTEST DU DAS LETZTE MAL ZEIT –NUR FÜR DICH?
Also ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber ich bin so ehrlich und gebe zu, wenn ich sexuell unbefriedigt bin, dann bin ich ziemlich zickig und gehe mir sogar selber auf die Nerven. Aber bitte wann sollte ich die Zeit aufbringen – neben Vollzeitjob, einigen anderen Verpflichtungen, meiner Familie und Pflege des Freundeskreises – noch Zeit finden mich um Sex zu kümmern.
Ich war noch Single, und war froh – wenn ich es mal schaffte abends nicht gleich todmüde ins Bett zu fallen – eine dreiminütige Selbstbefriedigung „einzuschieben“. Und das war jetzt nicht gerade ein Vulkan der Lusterfüllung.
Ich habe erkannt, wenn es mir gut gehen soll, dann muss ich mir auch Zeit nehmen – FÜR MICH. Egal ob das jetzt eine kurze Auszeit ist um einen Frauennachmittag beim Kaffee zu verbringen, oder aber auch um meine sexuelle Phantasien auszuleben. Und das war am Anfang gar nicht so einfach wie man denkt, denn ich war so in festgefahrenen Mustern verfangen, und diese zu durchbrechen hat mir auch eine gewisse Disziplin abverlangt, aber es hat sich gelohnt.
Denke mal darüber nach wann hattest du den letzten erfüllenden und mit tiefster Befriedigung gesättigten Sex? (egal ob mit deinem Partner oder als Single!) –> Erzähl uns doch davon, weil WIR sind ja nicht der Maßstab aller Dinge, Deine Erfahrungen und Meinung interessiert uns.

5.) ÜBERRASCHUNGEN SIND KLEINE ORGASMEN
Wir werden Dich in unseren Blog mit unseren Beiträgen manchmal erstaunen, verwirren, überraschen oder aber auch schockieren, aber überrascht zu werden mit den Worten die man liest, und dann darüber nachdenkt, und dann einen „Aha Effekt“ hat, löst in mir immer einen kleinen Orgasmus aus.
Ich persönlich will mein Leben ausfüllen,- mit guten Freunden, einen Mann den ich liebe, einen Job der Spaß macht, ABER auch mit Sex der mich erfüllt und immer wieder noch Überraschungen für mich bereit hält. Dafür sollte ich aber auch offen genug sein, und bereit sein mich auch überraschen lassen zu wollen.

Lässt Du dich gerne überraschen, oder hast Du immer lieber alles unter Kontrolle?

Und weil wir schon bei Überraschungen sind –> der nächste Blogbeitrag dreht sich um….

EINE guter Erklärung warum Du – und alle Frauen – auf jeden Fall ein wenig „Bi“ ist

Wir freuen uns wenn Dir der Beitrag gefallen hat und Du uns kontaktierst

Deine C. und P.