Essen, Sex und sonst noch…

 

 

hot_dig_dirty
Bildquelle

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Wir sind uns jetzt schon völlig bewusst, dass dieser Beitrag einige Leser(innen) abschrecken, und vielleicht sogar anekeln wird. Wir hoffen aber, dass wir dir dieses eventuell auftretende Gefühl mit ein paar Beispielen ändern können. Es geht um Essen, Sex und Körperflüssigkeiten. (Bitte nicht jetzt schon die Augen zusammenkneifen 🙂 ). Auch wenn Dir bei diesen Schlagwörtern noch nicht der Schauer der Erregung über den Rücken läuft, sondern Dein Magen eher jetzt sich eigenartig zusammen krampft.  Das wird sich gleich ändern!

„Gehen wir essen“? Eine ganz normale Frage, die wir Frauen nur zu gerne annehmen, egal ob wir jemanden gerade neu kennen gelernt haben, oder einfach einen schönen Abend zu zweit verbringen wollen. Wir finden es auch erotisch wenn wir uns – wie die alten Römer (und die mussten es ja wissen)  gegenseitig mit Weintrauben füttern, und die einzelnen Weintrauben lustvoll auf unserer Zungenspitze tanzen lassen. Wir geraten auch in geradezu hysterischer Verzückung wenn uns unser Liebster reife rote Erdbeeren auf unserem Lustzentrum jonglieren lassen, und seine Zunge abwechselnd an der Beere und dann an unserer Perle leckt. Alles sehr erotisch, und Essen oder Nahrungsmittel in den sexuellen Akt einfließen zu lassen ist wirklich nichts Neues. Trotzdem gibt es da etwas, dass vielleicht jetzt nicht so üblich ist.

Es gibt da eine kurze Vorgeschichte zu diesen Beitrag (wie meistens bei P. und mir 😉 ). In einer Unterhaltung mit P. kam mal das Thema „Essen und Sex“. Da P. der Meinung ist, dass Essen genauso befriedigend wie Sex ist, meinte er mal, es wäre doch toll wenn man diese beiden Dinge gleichzeitig miteinander verbinden könnte. Wir stellten uns die lustigsten Szenarien vor. Zum Beispiel wie der Mann während eines aufregenden Ficks gleichzeitig von einem Eisbein abbeißt. Aber jede lustige Geschichte bringt auch zum nachdenken, und mir kam da eine Idee.

Als P. sich für das nächste mal bei mir zum Essen angekündigt hatte, gab es Kartoffelpüree und Faschierte Laibchen (Buletten). Als er sich wie immer bequem zum Stehtisch stellte, genussvoll, und mit Heißhunger anfing zu essen, ergriff ich die Initiative. Ich sah ihn an, knöpfte blind seine Hose auf, und begann mit eben solchen Genuss seinen Schwanz zu massieren. Wir lächelten uns beide an, denn wir wussten beide dass wir das in Tat umsetzten, was wir beim letzten Mal „im Scherz“ besprochen hatten. Er fragte mich wie ich mir das jetzt vorstelle. Ich sprach nicht viel sondern tat es einfach. Ich ging vor ihm in die Knie, und während er mit Appetit weiter aß, stillte ich meinen Appetit ebenso. Ich blies ihm einen. Für ihn war es die Vollkommenheit, denn es stillte zwei Grundbedürfnisse – Sex und Essen.

Bevor jetzt einige Feministinnen aufschreien – Nein, ich fühlte mich weder missbraucht noch erniedrigt durch diese Situation.  Er revanchierte sich alsbald ebenso, denn beim nächsten Mal kam ich in den Genuss des Essens, und gleichzeitig  seiner Zunge zwischen meinen Beinen. Erdbeeren und Weintrauben müssen nicht die einzigen Nahrungsmittel sein die man beim Sex einsetzen kann. Eigentlich kann man jedes Essen inklusive Sex gemeinsam genießen ( vielleicht bis auf das Eisbein 😉 ). 

In dem Film 9 1/2 Wochen haben es uns Kim Basinger und Mickey Rourke vorgemacht, dass egal ob Milch, scharfe Pfefferoni, kaltes Hühnchen oder Süßes „gefüttert“ werden kann, und sich gerade aus dieser sehr intimen Handlung des „füttern“ sich eine gewisse Erotik ergibt. Glaub mir,  gleichzeitig zu essen, eine warme Zunge auf seinen Körper zu fühlen, und dann noch beim anschließenden Kuss den Geschmack des eigenen Saftes und des Essens auf seiner Zunge zu fühlen, dass ist Intimität und Erotik pur.

Guter Ratschlag,- wenn Du das Ganze jetzt noch nur in heißen Dessous machst, dann sind wir überzeugt, dass Du sicher keinen Anflug von Ekel empfindest. 😉  Also viel Vergnügen beim kochen, essen und sexueller Kulinarik.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

Fetische die Du sicher noch nicht kennst

Hallo Extrem Unlimited Leser(in)!

Eigentlich kam dieses Thema Fetisch bei P. und mir dadurch auf, dass P. besser über die neuesten Haar Trends bei Frauen Bescheid weiß als ich. Er kennt die neuesten Farbnuancen, die neuesten Schnitte usw. Irgendwann sagte ich zu ihm „Sag mal hast du einen Haar Fetisch?“ P. mag Haare, er mag es darin zu wühlen, daran zu riechen, und daran zu ziehen (in gewissen Situationen 😉 ). Also ist es eine Art von Fetisch. Wir denken, dass sehr viele Menschen einen Fetisch haben, denn wir alle haben doch etwas, auf das wir beim Sex nicht verzichten können und wollen.

Was ist ein Fetisch überhaupt? –  Im Fachterminus ist ein Fetisch ein von der Regel abweichendes Verhalten im Sexualleben unter Zuhilfenahme eines unbelebten Gegenstandes – Dem Fetisch. Ein Fetisch ist solange „normal“, solange er das Sexualleben nicht dominiert, dass soll heißen, wenn es ohne dem Fetisch nicht mehr zu einer sexuellen Aktion kommt. Wir haben wirklich eingehend nachgeforscht, und wir wollen hier nicht über die Art des Fetisch urteilen oder uns darüber lustig machen (auch wenn wir bei einigen unser Kommentar dazu schreiben) Jeder soll seine Sexualität so ausleben wie er/sie möchte, allerdings waren wir doch bei einigen Arten von Fetisch  erstaunt, denn es gibt Dinge dabei von denen haben wir noch nie gehört und können es uns ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass dies erregend sein soll.

Wir wollen Dich nicht länger auf die Folter spannen. Hier ist die Auswahl der Fetisch Arten die Du vielleicht kennst, aber wo Du vielleicht auch den Kopf schüttelst:

  • Bondage: Die Kunst des Fesselns (kommt eigentlich aus Japan). Ist für den Gefesselten erregend verschnürt zu sein, und das damit verbundene „ausgeliefert“ sein.
  • Flatuphilie: Hierbei kommt die sexuelle Erregung – bei Blähungen. Hier gibt es zwei Arten. Den aktiven oder passiven Teil. Der Aktive der Furzen muss um erregt zu werden, oder der Passive der es liebt wenn er das Geräusch oder den Geruch des anderen wahrnimmt und dadurch sexuell stimuliert wird.
  • Formicophilie: Die Stimulation kommt daher, wenn Insekten oder Käfer über einen kriechen, und man von diesen auch gebissen wird. (naja???)
  • Iantronudie: Sexuelle Lust zu empfinden wenn man sich vor einem Arzt auszieht. Es ist eine Form des Exhibitionismus, allerdings eben nur wenn man sich vor einem Arzt entblößt.
  • Kryophilie: Sex bei extremer Kälte z.Bsp. im Schnee. (ich denke dieser Fetisch ist nicht wirklich Frauen Tauglich – das kann nie ein Fetisch von mir werden. Mir wird schon bei 12 Grad kalt, und dabei auch noch Sex? Nein Danke!)
  • Podophilie: Der Fußfetisch. Ein weit verbreiteter Fetisch, wobei sich der Fokus nicht nur auf die Form sondern auch auf den Geruch und den Geschmack des Fusses richtet. Männer mit diesen Fetisch lieben es auch eine Penismassage mit den Füssen.
  • Axilismus: Vorliebe für Achselhöhlen, oft kombiniert mit dem Geruchsfetischismus. (Ich hatte mal einen Lover der das hatte. Ich muss sagen es ist nur bedingt lustig, wenn man KEIN Deo verwenden darf, weil er ständig in meiner Achsel schnüffeln wollte, oder aber auch dass er seinen Schwanz in meiner Achselhöhle reiben wollte. Also für mich war das nichts)
  • Olfaktophilie: Geruchsfetischimus. Oft ist der Fetisch eine gebrauchte Socke, gebrauchte Slips, oder aber auch Schuhe. (Ich habe auch diesen Fetisch, ABER NICHT in dieser Form. Ich rieche wahnsinnig gerne am Hals meines Partners, und das erregt mich auch, weil ich finde das dies etwas sehr Intimes ist).
  • Vomerophilie: Sexuelle Spiele mit Erbrochenen (ohne Kommentar!)
  • Zelophilie: (DIESER FETISCH hat uns wirklich erstaunt!) Die Lust durch Eifersucht. Menschen führen Situationen herbei, durch die der Partner eifersüchtig wird. Das Adrenalin sorgt für eine steigende sexuelle Erregung. (Na, da hätte P. kein Glück bei mir – siehe Beitrag über Eifersucht).
  • Mechanophilie: Sexuelle Anziehung und Erregung wird durch Menschen und/oder Maschinen erzeugt. (Puhh,- wenn man da in eine Autowerkstätte kommt, ist das dann wie ein Tanz auf dem Vulkan?) – und zu guter Letzt……
  • Omorashi:  Personen genießen das Gefühl einer vollen Blase und erregen sich daran auf die Toilette zu müssen. (Aua!)

Du wirst eventuell über den einen oder anderen Fetisch gestoßen sein, der bei Dir Erstaunen oder aber auch Ekel ausgelöst haben, aber vielleicht auch einen in dem Du dich ein wenig wieder erkennst? Egal welchen Fetisch ein Mensch hat, solange es in Übereinkunft mit dem Partner ist, sollte jeder das leben was er /sie möchte, und ihm sexuelles Vergnügen bereitet, und zum Orgasmus bringt.

Wir hoffen Du bist schon gespannt auf den nächsten Beitrag von uns, den der beschäftigt sich mit:

Wir Frauen können es auch – squirten

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.