Beiße mich bitte in den Hals

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Beiße mich bitte in den Hals

Wir haben uns diese Woche mit Körperzonen beschäftigt, die auch als erogene Zonen bekannt sind. Ja wir wissen das wurde schon hundert mal in anderen Blogs oder Zeitschriften behandelt, aber wir (wie könnte es auch anders sein) betrachten die Angelegenheit wieder mal von der anderen Sache. Stellt euch vor, ein Freund oder ein guter Bekannter, oder aber auch ein Kollege aus der Firma mit dem ihr Euch auch privat gut versteht, albern herum, und plötzlich – im scherzen miteinander – knabbert derjenige Dich auf einmal in den Hals.

Aber Hallo….

Es gibt natürlich die Reaktion, dass man denjenigen weg stößt, und sagt „Aber Hallo…na so intim sind wir nicht miteinander!“, oder aber,  es gibt die Reaktion, dass einem diese Geste erregt. Nicht vorrangig die Person die es tut, aber die Aktion die er gesetzt hat, nämlich in unsere (für mich persönlich) einer sehr intimen Stelle zu knabbern. Ich habe mich schon oft gefragt, warum ich Gänsehaut bekomme, wenn mich jemand am Hals küsst oder zärtlich beißt? Wieso reagiere ich empfindlicher an dieser Stelle, als zum Beispiel an meiner Klitoris?, und kann mir bitte jemand erklären, warum ich den Freund, Kollegen oder auch Bekannten auf einmal scharf finde, nur weil mir derjenige kurz die Zähne in den Hals „rammt“?

Was hat der Hals was die Vagina nicht hat?

Natürlich reagiere ich erregt, wenn mich ein Mann (also P.) oral befriedigt, aber wenn er mir im vorbei gehen die Haare zur Seite schiebt, und mich zärtlich am Nacken oder Hals küsst, dann möchte ich sofort vor Geilheit aus der Haut fahren. Alle meine Sinne sind plötzlich auf eines programmiert und fokussiert – Ficken. Wie kann es sein, dass so etwas harmloses wie ein Kuss am Hals oder Nacken alle Sinne verschärft und uns die Erregung sofort zwischen die Beine jagt? Der Hals oder der Nacken reagieren empfindlicher als jede Vagina, weil hier die Nerven zusammen laufen, die Haut dünn und sensibel sind, und – was Du vielleicht noch nicht wusstest – wir können mit dem Hals sogar noch viel mehr.

Wir Frauen flirten auch mit dem Hals

Jede Frau die etwas längere Haare hat tut es (ich auch 😉 ). Wenn Frau einen Mann erspäht, der Interesse in ihr weckt, und sie ihm die Bereitschaft signalisieren will, dass sie zu „mehr“ bereit wäre, legt eine Seite ihres Halses frei, indem sie die Haare auf eine Seite schiebt. Der Hals und auch der Nacken sind etwas sehr intimes. Etwas, dass man nicht jeden „offen“ zeigt. Darum hat der Mann auch ein riesen Problem. Ignoriert er den Hals oder Nacken, oder er vergeigt den Kuss oder Biss in den Bereich, dann wird er auch relativ rasch nicht mehr so interessant oder erregend für die Frau sein. Eigenartigerweise haben uns das viele Frauen bestätigt. Der Grund dafür liegt darin, weil die Frauen gemeint haben, hier merkt man wie zärtlich oder auch nicht zärtlich ein Mann ist.

Wenn es hart zur Sache geht

Wenn allerdings dann doch zur Sache geht, und der Sex gut ist, dann dürfen die Bisse auch ein wenig härter ausfallen. Man steigert damit noch ein wenig stärker das Lustempfinden der Frau, und macht sie für anschließende Zärtlichkeiten sensibler. Natürlich können Bisse aber auch als unangenehm empfunden werden. Entweder wenn sie zu stark sind, oder immer auf der gleichen Stelle ausgeführt werden. Knutschflecke übrigens sind ein absolutes „No Go“. Das machen Teenager, aber wenn man erwachsen ist, sollte man niemand anderen brandmarken. Das kommt bei Frauen gar nicht gut an.

Die Geste alleine genügt oft schon

Für mich persönlich hat es schon etwas erregendes, wenn P. hinter mir steht, mir zärtlich die Haare zur Seite schiebt und ich in erregender Vorfreude bin auf das was mich erwartet. Die Geste alleine genügt oft schon um meine Lust anzukurbeln. Übrigens  – ist es dann immer noch schöner, geiler und lustvoller als in meiner Phantasie, und ich wünsche mir für alle Frauen das es ebenso ist.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

Bildquelle

Die Spalte im Gesicht

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Du brauchst jetzt nicht in Dein Gesicht fassen ob Du vielleicht einen Schönheitsfehler hast. 😉 Wir (bzw ich, denn P. ist bis jetzt da anderer Meinung als ich) haben sich darüber Gedanken gemacht und nächtelang darüber schon diskutiert, wie wichtig die Spalte im Gesicht – sprich der Mund ist- bzw. der KUSS. Der Kuss ist für mich persönlich die Eintrittskarte (oder eben nicht) zum Fick. Wenn es da schon hackt, ist das Vögeln meistens auch nicht der Knaller.

Seien wir uns doch mal ehrlich. Wir sehnen ihn herbei – den Kuss. Wir Frauen wollen wissen, wie sich die Lippen auf unseren anfühlen, wie sich die Zunge erotisch und genüsslich sich den Weg in unseren Mund bahnt, wie der andere schmeckt, und sich anfühlt. Wir Frauen wollen sich in diesen Kuss fallen lassen, und uns dabei auch vorstellen, wie sich die Zunge dann in der Spalte die sich weiter unten befindet anfühlt, und was sie schönes und geiles mit uns anstellt. Der KUSS ist das WICHTIGSTE überhaupt. Es ist die Generalprobe für alles was anschließend kommt.

Leider können es viele (Männer wie auch Frauen) einfach nicht. Es gibt da einige Exemplare wo man nachher eher das Gefühl hat ein Boxerhund mit zuviel Speichelfluss hätte einen abgeschlabbert. Oder aber auch diejenigen, die die Lippen so fest zusammen pressen, dass man sich anschließend  an den Mund fasst, um zu erkunden ob man nicht einen blauen Fleck hat. Am schlimmsten finde ich die Küsser, die meinen sie müssen mit der Zunge quer übers Gesicht lecken, einschließlich Hals und Ohren, dass man fast taub ist weil sich der ganze Sabber im Gehörgang sammelt.

Wie sollte der perfekte Kuss sein? Der perfekte Kuss soll ein Spiel sein, ein aneinander tasten, ein langsames öffnen der Lippen, ein vorsichtiges Zungen spitzen berühren, dass sich dann in einen Tanz auswirkt. Ein dabei Augen schließen, und mit dem Kuss setzt sofort das Kopfkino ein, was dazu führen sollte, dass man die Auswirkung eines richtig guten Kusses sofort zwischen den Beinen fühlen sollte. Eigentlich gibt es eine einfache Regelung (für mich zumindest): Je feuchter Frau wird, desto besser ist der Kuss. Ganz einfach und simpel.

Der Kuss alleine auf den Mund ist der Anfang, aber wenn Mann klug und geübt ist, weitet er die Region auch aus. Zwischen den Küssen (wo Frau dann schon leicht die Lippen kribbeln sollten 😉 ), kann Mann sich mit leichten Küssen den Weg zum Hals bahnen, was nicht nur zur Folge hat, dass Frau noch bereiter wird für das was nachher kommt, sondern er noch einen riesen Pluspunkt einsammelt, denn immerhin ist der Hals einer der erogensten Zonen der Frau. Wenn eine Frau den Hals einen Mann „anbietet“, ist das intimer als wie wenn sie sich mit gespreizten Beinen vor ihm hinlegt. Wir könnten jetzt noch einen „Kurs für Körpersprache“ hier einfügen, aber das finden wir nicht für nötig, denn immerhin liegt ein guter Kuss immer auch im Sinne des Betrachters.

P. hat ja doch noch was dazu zu sagen (sieh mal einer an 😉  ). Für einen Mann ist es eigentlich genauso wie C. es beschrieben hat. Mit einem kleinen Unterschied (weil wir Männer da nicht so viel Geduld haben) . Wir Männer können,  und tun es auch bei einer schlechten Küsserin – wir brechen ab. Frauen sind da weit aus hartnäckiger und mühen sich mit schlechten Küssern noch eine ganze Weile ab, um ihnen eventuell doch noch etwas positives an „Kuss“ heraus zu locken. Wenn aber eine Frau wirklich gut küssen kann, dann sind wir genauso butterweich wie eine Frau. Auch wir Männer können uns in einen Kuss verlieren, und natürlich denkt  auch immer unser Schwanz beim küssen mit. 🙂 Da geht auch bei mit uns die Phantasie durch, denn auch wir denken daran wie sich diese weichen Lippen wohl auf unserer Eichel anfühlen.

Leider wird oft im Laufe einer Beziehung das Küssen vernachlässigt. Warum? Weil man denkt eh alles schon zu kennen und zu wissen. NEIN – das tut man nicht. Wir glauben es nur. Der Kuss wird zum – oft sehr kurzen – Vorspiel, nach dem Motto „naja gehört halt dazu“. Wir (Frau genauso wie Mann) vernachlässigen den Kuss sträflich. Wer von Euch hat mit seinem Partner das letzte Mal länger als – sagen wir mal – 10 Minuten nur geknuscht, und ihn oder sie mit den Lippen, der Zunge und leichtem Stöhnen zum Wahnsinn getrieben?

Der Kuss mit einem geliebten oder begehrten Menschen kann viel positives bewirken. Der Mund ist das sexuelle Hilfsmittel dass wir immer mit uns herumtragen, – also sollten wir es auch öfters benutzen.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.