Verschiedene Sorgenkreise

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Verschiedene Sorgenkreise

Die immer wiederkehrende Frage in Beziehungen und auch im Bett Verhalten,- warum verstehen sich Mann und Frau plötzlich nicht mehr oder besser gesagt, – warum werden die Gedanken (auch die schmutzigen) nicht mehr miteinander geteilt? Warum macht sich jeder für sich selbst Gedanken, und spricht das aufgestaute Gedankengut nicht aus? Aus falscher Rücksichtnahme, oder aber auch um einen heftigen Krach aus dem Weg zu gehen? Wie du sicher bemerkst, beschäftigt mich dieses Thema persönlich (wie so vieles in letzter Zeit).

Gewitter oder Harmonie?

Ich schweige meistens aus Harmoniesucht, oder aber auch weil ich mir denke „Warum streiten, wenn die Zeit die wir haben eh so kurz und bemessen ist“. Da halte ich lieber meinen Mund, und schlucke alles hinunter. FALSCH!!!!!! – und ich weiß das! Trotzdem tue ich es immer wieder, obwohl ich davon überzeugt bin, dass ein Gewitter die Luft reinigen würde. Das ist falsche Harmonie, die man sich selber vorgaukelt. Diese Harmonie ist nicht echt.

Denken und denken unterscheidet sich

Bei P. und mir ist das klassisch. Ich denke immer in einem „WIR“,- er denkt noch immer in einem „DU“ und „ICH“. Wenn ich über ein gemeinsames Wochenende nachdenke, dann mache ich mir über ganz andere Dinge Gedanken als er. Ich denke darüber nach was wir gemeinsam tun könnten, wie wir die Zeit nicht nur ausfüllen sondern erfüllen könnten. ER denkt „Schauen wir mal was sich entwickelt. Schauen wir mal ob ich Zeit habe“. Keine Ideen, keine Phantasien, keine Spontanität. Unsere Sorgenkreise sind eben unterschiedlich. Wir denken vielleicht über das Gleiche nach, aber jeder halt für sich.

Ungewissheit ist der Tod

Seine Art mich im Ungewissen zu lassen, mag für einige reizvoll sein, aber auf Dauer ist es nur mühsam und frustrierend. Man schwebt dann immer so im „Na Ja , wird wahrscheinlich wieder nichts!“. Es zermürbt einen, und macht zornig, aber anstatt sich mal den Frust von der Seele zu schreien, bleibe ich meistens ruhig und lächle. Ich tue so als ob mir das alles sowieso am „A…..“ vorbei geht, und ich (z. Bsp. ein gemeinsames Wochenende) eh schon wieder „vergessen“ hätte. (Nach dem Motto “ Ach ja da war ja was). Ich sage mir dann immer selber „Warum aufregen, bringt ja eh nichts“. Wirklich nicht????

Verhungern und der andere merkt es nicht

Man sehnt sich nach dem anderen, nach seiner ungeteilten Aufmerksamkeit, nach seinem Wunsch die Zeit gemeinsam zu verbringen und die Stunden auszukosten, aber das Einzige, dass man immer öfters vor Augen geführt bekommt ist, dass man offensichtlich  die Einzige ist, die gemeinsam Zeit haben möchte. Für den anderen ist es „Halt so!“. – Punkt. „Frau“ verhungert am ausgestreckten Arm. Sie denkt nach, und natürlich nur für sich, denn sonst würde das Gewitter ja wieder näher sein, als die Harmonie  (obwohl von Harmonie gar keine Rede sein kann). Das Schlimmste ist, wenn es der andere nicht mal bemerkt wie ausgehungert man bereits ist, und man auf Reserve fährt, und eigentlich nur die Nähe des anderen genießen möchte.

Obwohl man es weiß…..

Obwohl man weiß, dass der eigene Sorgenkreis ruhig mal zu dem des Partners gemacht werden kann, tut man es nicht. Aus was für Gründen auch immer. Man schweigt, und dieses Schweigen erstickt einem fast. Obwohl man weiß, dass man keine Zweifel zu haben braucht, tauchen sie immer öfters auf, und nagen an einem selbst. Das Gedankenkarusell läuft unaufhörlich, und der eigene Sorgenkreis bleibt auch nur bei einem selbst.

Besserung geloben

Ich gelobe mir selber immer Besserung, dass ich mir sage „Jetzt ist es mir scheißegal wie viel Arbeit, Stress oder sonstigen Ärger ER hat, heute werde ich ihm mal meine Meinung geigen“. Ich habe ihm schon oft meine Meinung gesagt, aber meistens mit einem lächeln im Gesicht, ganz ruhig und besonnen (da war sie wieder die Sucht nach Harmonie). Ich weiß aber eines ganz genau. Einmal wird ein „Schauen wir mal was sich ergibt“ eines zuviel sein, und ein „übergangenes“ gemeinsames Wochenende ebenfalls, und dann wird es ein Gewitter geben mit Donner und Blitz. Vielleicht wird es für das mal wirklich Zeit.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

 

Machen wir es gemeinsam

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

3 Gründe um diesen Beitrag zu lesen und um mitzumachen:

Wir haben Dir immer wieder gesagt, dass dieser Blog nicht für uns sondern vor allem für DICH ist. Hier wollen wir Worten Taten folgen lassen. DU hast die Möglichkeit endlich das zu sagen, zu schreiben oder auch zu fragen was DU möchtest. Egal um welchen Bereich es sich zum Thema Erotik, Sex oder Liebe dreht.

Wir bieten Dir die Möglichkeit hier und jetzt eine Geschichte oder Erzählung hier bei uns zu posten, einen Themenvorschlag hast der von uns unbeachtet geblieben ist, oder auch mal selber zu einer Fragestunde aufzurufen. Warum solltest Du Dir das mitmachen überlegen:

  • Du vielleicht keinen eigenen Blog hast, und du trotzdem viele Ideen hast die Du mal mitteilen willst, und auch möchtest, dass man sicher dieser Themen annimmt.
  • Du immer wieder Geschichten schreibst, die aber nie gelesen werden weil Du keine Plattform dafür hast. Du hältst die Geschichte oder Erzählung für gut und hilfreich auch für andere,- schicke sie uns!
  • Du liest unseren Blog (oder hast schon davon gehört), hättest viel zu manchen Themen zu sagen, willst Dich aber bedeckt halten. Kein Problem! Schreib uns eine Mail, und wir veröffentlichen Deine Meinung anonym.

Egal, auch wenn Du Deine eigene Geschichte (ob lustig, ernst oder auch erregend) erzählen möchtest, jetzt hast Du die nötige Plattform, und Du kannst anderen vielleicht helfen, oder aber auch unterhalten. Wir dachten uns es wäre doch schön, in einer Zeit wo jeder meistens nur auf sich achtet, und die Menschen mehr nebeneinander als miteinander leben, und viele von uns sich mit etwas herumschlagen oder quälen es sich mal von der Seele zu schreiben. Alleine durch das Schreiben wird einem oft leichter, und wenn man dann noch eine Plattform hat, wo es auch gelesen wird, und sicher viele kluge Menschen ihre Meinung oder eigene Erfahrung kund tun, es wieder mal mehr ein miteinander wird.

Dies ist vielleicht nicht die Lösung für alles, die wir hier anbieten, aber ein kleiner Schritt dazu. Denn das Internet muss nicht kalt und unpersönlich sein. Man muss dem ganzen nur einen Sinn geben, dass sich andere ein klein weniger einsam oder allein gelassen fühlen.

Machen wir es gemeinsam persönlicher

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.