Verlassen

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Verlassen

Wir haben vor längerer Zeit eine Geschichte einer jungen Frau gehört die uns damals wie heute so berührt hat, dass wir die Geschichte nochmal online stellen. Zum einen weil wir sie für traurig und schön gleichzeitig finden, und auch deshalb weil die Gesellschaft oft noch immer in der Annahme ist, dass die Spielform des BDSM ohne Gefühl oder eigenen Willen abläuft. Diese Geschichte beweist das Gegenteil. Wenn man Verlassen wird ist das schon schlimm genug, aber wenn man in einer BDSM Beziehung verlassen wird, dann verliert man weit mehr.

Verlassen von der Hand die mich führte

Wieso siehst Du mich nicht mehr an, wenn ich an Dir vorbei gehe? Warum senkst Du deinen Blick, wenn ich versuche ihn zu einzufangen? Warum begrüßt Du mich wie wenn ich eine Fremde wäre, obwohl wir Haus an Haus wohnen? Hast Du alles vergessen was wir miteinander erlebt haben? Hast Du verdrängt – oder willst es verdrängen – in welche Welt Du mich geführt hast? Die Welt, die ohne Dich nicht mehr denkbar für mich ist. Ohne die ich nicht mehr sein will.

Gibt es eine NEUE?

Gibt es eine Neue, die Du unterrichten kannst? Die dieses wunderbare Gefühl mit Dir gemeinsam erleben darf, wie es ist, wenn Du sie das Erste mal in die Knie zwingst, ihr über den Kopf streichelst, um dann ihre langen Haare um Deine Hand zu schlingen wie ein Seidentuch, und ihren Kopf so weit nach hinten ziehst, dass sie gezwungen ist, Dich anzusehen.? Deiner Rauhen und bestimmenden Stimme zu lauschen, wenn Du Ihr Deine Regeln erklärst. Ihr erklärst, dass sie Dich nur ansehen darf, wenn Du es ihr erlaubst. Das Rauhe Sisal Seil aus deiner Schublade nimmst, es ihr zeigst, es sie anfassen lässt, dass sie sich an das grobe Material gewöhnt, und ihr dann sagst Sie soll die Hände hinter ihren Rücken verschränken. Wenn Du das Seil kunstvoll und geübt um ihre Handgelenke legst, und sie den ersten Schritt in die Unterwürfigkeit gehen lässt?

Frei sein

Ich weiß, wie es sich anfühlt wenn dabei Deine Hände warm und weich über den Rücken gleiten, wenn Du das Seil verknotest, mich verknotest. Wenn mit jedem Knoten mein Atem schneller wird, und das Herz lauter klopft. Ich fühle noch die Unentschlossenheit in mir, beim ersten Mal, wo ich das Bedürfnis hatte aufzuspringen und weg zu laufen. Ich blieb. Ich blieb bei Dir, weil ich wusste, dass Du mir nichts Schlechtes willst. Du hast mich angeleitet. Du hast mir gezeigt, das Regeln nichts einengendes sondern befreiendes sein können. Ich spüre Deine Wärme noch immer in meinen Nacken, als Du mit deiner großen Hand darüber streichelst, nachdem Du das Seil fixiert hattest. Ich kniete vor Dir, den Kopf gesenkt, meine Hände am Rücken. Nackt. Es störte mich nicht. Mehr noch – es machte mich frei. Frei von Verantwortung, frei von Gedanken, und es machte mich ruhiger.

Was geniest Du jetzt?

Die Erregung wuchs mit der Ruhe die Du mir gabst. Nimmst Du jetzt bei Ihr den Leder Flogger aus der Schublade, um ihm dann  – kalt und doch angenehm – über ihren Rücken gleiten zu lassen? Geniest Du jetzt ihren Körper, der leicht erzittert, voller Ungeduld und Erwartung auf Deinen nächsten Schritt? Auf Deine Hand die ihre Schenkel auseinander drückt, nur um zu fühlen wie heiß und feucht sie schon ist? Ich wusste schon dass ich nie zu feucht sein durfte. Wenn ich es doch war, hast Du mich bestraft, indem Du mir gesagt hast, dass ich erst zu kommen habe wenn Du es mir es gestattest. Ich habe den Flogger dann auf meinen Rücken und meinen Arsch gefühlt. Zuerst leicht – fast nur wie ein starker Luftzug, aber dann stärker, kräftiger, aber niemals verletzend.

Du warst…

Du warst niemals verletzend. Du warst strafend, schlagend, streng, aber Du warst und bist selbstsicher, beeindruckend, beherrschend. Du beherrscht mit Dominanz, Zärtlichkeit und Respekt. Du hast dann immer gesagt, ich könnte Dich besänftigen. Du hast Dich vor mich hingestellt, und ich durfte Dir den Reissverschluß Deiner Hose mit den Zähnen öffnen. Ich fühlte die Hitze Deines Penis knapp vor meinen Gesicht. Du hast Dir dann deinen Schwanz  aus der Hose geholt, und ich konnte es kaum erwarten, meine Lippen an Deine Eichel zu legen. Meine Zunge über Deine Spitze gleiten zu lassen. Deine Hand – die mich an den Haaren packte, und mich warten ließ, und mich zur Mäßigung ermahnte. Ich fühlte in solchen Momenten immer meine Nässe die Schenkel hinab laufen, und hatte immer die Befürchtung Du würdest es merken, und mir den Genuss Deines Schwanzes in meinen Mund entziehen.

…meine Erlösung

Dann diese Erlösung, wenn Du ihn mir an meine Lippen gelegt hast, und ich auf dieses Kopf nicken von Dir gewartet habe, um meinen Mund zu öffnen, und ihn komplett in mir aufzunehmen. Gleichzeitig die Anweisung von Dir mich zu beherrschen, nicht zu kommen, bevor Du nicht abgespritzt hast. Dieser Druck der sich dann immer in mir aufgebaut hat, diese Erwartung, diese unbeschreibliche Geilheit. Dann war es soweit, ich fühlte dann dieses Pulsieren in deinem Penis, deine Hand an meinen Kopf wie Du mich näher an Dich gedrückt hast, und dann Deinen warmen Saft in meinen Mund. Meistens hast Du mir dann gleich erlaubt zu kommen. Mich zärtlich nachher los gebunden hast, und mich auf Dein Bett gelegt hast, mich versorgt hast mit Getränken und deinen warmen Händen die mich zärtlich und fürsorglich gestreichelt haben. Deine Lippen, die meine Stirn geküsst haben, und Deine Worte, die mir versicherten, dass ich heute Dein ganzer Stolz war.

Wieso siehst Du mich nicht mehr an, wenn ich an Dir vorbeigehe? ………..

(Angelehnt wurde diese Geschichte, an eine junge Frau die mir mal erzählt hat, dass sie von einem Mann der sie in die Welt des BDSM eingeführt hat, verlassen wurde. Die Worte und den Ablauf der Geschichte ist allerdings frei erfunden!!!)

Wir hoffen die Geschichte hat Euch gefallen, und Euch vielleicht auch zum nachdenken gebracht. Bitte sprecht mit Freunden, Bekannten die vielleicht ein verzerrtes Bild von BDSM haben darüber. Klärt sie darüber auf, dass es nicht um Macht geht oder erzwungene Unterwerfung, sondern um Respekt und um sehr sensible Menschen. Danke

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

Dildo und Dessous

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Dildo und Dessous

Nachdem ich übersiedelt bin und mich nach dieser doch sehr anstrengenden Zeit mich und meiner Person gewidmet habe, habe ich beschlossen alle 6-8 Wochen einen Mädelsabend bei mir zu veranstalten. Ich habe überlegt ob es nicht klug wäre diese Abende immer wieder unter ein anderes Motto zu stellen. Die Frage die natürlich in mir aufgekeimt ist, ob mir auch die Ideen nicht ausgehen könnten. Ich setzte mich also hin, machte eine Liste, und stellte fest, dass die Ideen auf jeden Fall bis nächstes Jahr reichen würden.

Die erste Party

Die erste Party sollte natürlich in guter Erinnerung bleiben, und meine Mädels sollten sich alle wohl fühlen, und gerne auch wieder kommen. Ich ging im Internet auf die Suche nach einer Veranstaltung für Dildo und Dessousparty. Da ich hingehend schon sehr viel negatives gehört habe, war ich in meiner Auswahl kritisch und vorsichtig. Ich brauchte aber nicht sehr lange zu suchen. Schon die Zweite Seite die ich angeklickt habe, hat mich überzeugt.

Erotik und Stil

Die Seite die ich öffnete, hat mich von der ersten Minute an überzeugt. Dildo und Dessous De Luxe. Die Seite ist gut strukturiert, und überzeugt durch die Überschaubarkeit. Egal ob für – wie in meinem Fall – einen Mädelsabend,  für einen Pärchenabend oder einen Junggesellinenabschied, man findet auf den ersten Blick sofort das was man sucht. Man kann auch gleich mal einen kurzen Blick in die verschiedenen Kategorien werfen die angeboten werden und eben auf der privaten Party vorgestellt werden. Das Beste daran ist aber die Party ist GRATIS.

Schnell organisiert

Ich schrieb eine Mail an die Kontaktadresse, und nach einigen Stunden setzte sich Sabrina mit mir telefonisch in Verbindung. Sie war nicht nur ausgesprochen freundlich, sondern es kam sofort eine Herzlichkeit bei dem Gespräch durch, dass mich restlos überzeugte. Sie fragte genau nach, wie viel Personen anwesend sein werden, dass die Party ca. 3 Stunden dauert, es aber auch darauf ankommt wie viel gefragt, oder auch anprobiert wird bei den Dessous. Wir vereinbarten einen Termin um 20 Uhr im September.

Ein Erlebnis

Als der Tag dann endlich da war, und alle meine Mädels auch da waren, kam Sabrina nicht nur super pünktlich, sondern war jeden der Anwesenden sofort sympatisch. Sie baute auf, und die Präsentation fing mit Wellness Produkten an, die zum probieren, riechen und fühlen ideal als Einstieg war. Dann kamen die Spielsachen und die Gleitgele, und diese Produkte zeugten von einem angenehmen Material, und auch die Gele konnte man „probieren“. Es gab auch viele neue Dinge die meine Mädels und ich noch nicht kannten. (eine Gel das sich wahnsinnig ölig anfühlte, aber kein Öl ist, und auch nicht klebt oder unangenehm auf der Haut wird)

Viel gelacht

Der Spaß stand eindeutig im Vordergrund, und Sabrina erwies sich als professionelle Präsentatorin, die es nicht nur verstand über die Produkte Auskunft zu geben, sondern auch sich die Zeit zu nehmen, wenn wir mal wieder herzhaft gelacht und uns die „wildesten“ Szenarien überlegt haben. Auch die kleine aber feine BDSM Auswahl (die ruhig etwas umfangreicher sein könnte) hat mich persönlich an der Qualität überzeugt. Ein Klebeband, dass für Bondage gedacht ist, aber nicht an Haaren oder Haut kleben bleibt, Hand,- und Halsband in angenehmer und trotzdem strenger Ausführung haben mich so überzeugt, dass es auf jeden Fall auf meine Bestellliste gekommen ist.

Fazit

Alles in allen war der Abend mehr als gelungen. Die Dessous standen zwar nicht im Rampenlicht, aber Sabrina hat alles aufgehängt und man konnte auch wirklich alles anprobieren. Eine liebe Freundin hat sich ein Kleid (zu einem absolut vernünftigen Preis) zugelegt, dass bombastisch an ihr aussah, und zwar sexy aber nicht ordinär wirkte. Alles Dessous hatten Klasse, und die Materialen waren nicht „Plastik“, wie es oft bei anderen Dessous der Fall ist, wo man bereits schwitzt bevor man das gute Ding an hat. Die Präsentation, Sabrina als „Moderatorin“, und die Zusammensetzung des Sortiments war und ist wirklich zu empfehlen.

mde

Nur positives Feedback

Nicht nur meine Gäste gaben mir am nächsten Tag nur positives Feedback, sondern sogar P. tat es  – nach meinen Erzählungen – fast leid nicht dabei gewesen zu sein. Ich werde Die Firma Dildo und Dessous und vor allem Sabrina (Facebook Sabrina) weiter empfehlen, und vielleicht buche ich ja für nächstes Mal einen Stripper gleich mit dazu. Das kann man nämlich auch machen 😉 .

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

8 Spielsachen vom Baumarkt

ketten
Bildquelle – 8 Spielsachen

Baumarkt – nicht nur für Männer

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Nachdem mich gestern eine liebe Freundin darauf aufmerksam gemacht hat, dass der der dritte Teiles von Shades of Grey seit Februar 2018 in den Kinos läuft (ja ich habe es verpasst – Schande über mich), war mein erster Gedanke – ah ja, Spielsachen einkaufen im Baumarkt – Umsatzsteigerung! Seit der erste Teil in die Kinos kam, stieg der Umsatz für Kabelbinder und Seile rapide an.

Ich frage mich ja manchmal, ob sich ein Baumarkt Verkäufer (falls man denn einen mal findet), nicht jedesmal wenn man ihn fragt wo denn die Kabelbinder, Ketten oder Seile zu finden sind, im Hinterkopf die Frage geistert „Umbau oder Sex“? Die Autorin der Erfolgsgeschichte hat sich sicher auch nicht gedacht, dass so eine kleine Szene im ersten Teil so einen Hype auslösen kann. Wir haben 8 Spielsachen vom Baumarkt für dich getestet, denn nicht alles ist zum „spielen“ wirklich geeignet.

Wir haben Dir 8 Spielsachen vom Baumarkt zusammen gefasst , die wir für gut befinden, und die in Sexshop um teures Geld angeboten werden.

Gehen wir shoppen:

Seile: Kann man meterweise im Baumarkt kaufen, und sind sehr günstig zu erwerben. Man sollte aber darauf achten, dass sie aus Baumwolle oder anderen Naturmaterial ist. Auf gar keinen Fall solltest du Seile aus Plastik oder Kunststoff verwenden. Die schneiden beim fesseln unangenehm ein, und können auch gefährlich werden, denn z.Bsp. Wäscheleinen aus Plastik sind zwar kostengünstig, aber zu dünn, und können die Haut richtig gehend „aufschneiden“.

Gepäcksgurt: Die Gurte die man normalerweise für Große Reisekoffer zum verschnüren verwendet sind ausgezeichnet geeignet, um den Partner zu fesseln bzw sich selber fesseln zu lassen. Sie sind zwar aus Kunststoff, sind aber breit genug, um sich keine Verletzungen zuzuziehen. Das Einzige auf was man achten sollte, ist ob die Kanten des Bandes „weich“ genug sind. Die Billigware aus dem 1€ Shop sind oft so schlecht vernäht, dass die Naht Kante so scharf ist wie eine Rasierklinge. Hände weg davon.

Der Mythos:

Kabelbinder: Wir halten davon gar nichts. Zu dünn, aus Plastik, und wenn es schnell gehen soll, sind sie wahnsinnig schwer wieder aufzuschneiden. Da sollte man wirklich schöne breite Klett Manschetten (ca. 10€ im Sexshop) investieren. Wir waren von den Manschetten deswegen so begeistert, weil sie angenehm zu tragen sind, verstellbar sind, und wirklich gut halten. Auch nach mehrmaligen benützen, halten die Klettverschlüsse noch immer sehr gut. Oft gibt es sie für Hand,- und Fußgelenken, und die man auch miteinander verbinden kann 😉 .

Handschellen: Wenn es jemand etwas „kühler“ haben möchte kann auch auf die klassischen Handschellen zurückgreifen, aber auch da gibt es massive Qualitätsunterschiede. Lass die Finger von Billigware, denn hier leiert das Schloss rasch aus, oder lässt sich nur mehr schwer öffnen. (Wie peinlich muss es da wohl sein, die Feuerwehr wegen so etwas zu rufen. Ein lieber Freund von mir ist bei der Feuerwehr – O mein Gott – ich will diesen Gedanken gar nicht weiterknüpfen). Hier kannst Du aber sehr wohl im Baumarkt ein sehr gutes Äquivalent in Form von Stahlketten und Karabinern. Diese lassen sich an das jeweilige Hand oder Fußgelenk in der Größe anpassen, und mit den Karabinern schnell schließen und öffnen.

Flogger: Auch hier gibt es teure Varianten aus den einschlägigen Internetseiten, aber auch eine etwas günstigere Alternative. Man kann sich Flogger auch selber herstellen. Flogger sind als Einstieg sehr gut geeignet. Sie sind weicher, hinterlassen ein leichtes brennendes Gefühl, und man kann sie auch zum streicheln verwenden, oder aber auch für etwas härtere Schläge. Wir haben hier eine wunderbare Anleitung gefunden, die wirklich schnell selber herzustellen ist. Flogger selbst gemacht

Spielsachen die etwas größer sind:

Fixierung: Wenn jemand jetzt noch eine Steigerung der Bewegungsunfähigkeit anstrebt, der kann sich auch eine Spreizstange selbst bauen. Auch hier haben wir eine Anleitung gefunden, wo alle Materialen aus dem Baumarkt oder auch von IKEA (ja meine Herren, also nie wieder maulen wenn die Frau zum Ikea fahren möchte – könnte von Vorteil für Euch sein 🙂 ) zu bekommen sind. Auch hier gibt es die „Bauanleitung“ hier Spreizstange

Spieltisch: Über die Macht des Tisches haben wir ja schon mal einen ausführlichen Beitrag auf dieser Seite gebracht. Auch da braucht man nicht den Tisch verwenden wo die Schwiegereltern am Sonntag Kaffee und Kuchen zu sich nehmen (wir denken auch, dass das nicht so toll für das Kopfkino wäre), aber wenn Du die Möglichkeit hast einen kleinen Teil deiner Wohnung oder deines Hauses frei zu machen um einen massiven Holztisch (gibt es tolle am Flohmarkt) aufzustellen, dann kannst du ihn mit Ringen und Seilen vom Baumarkt wunderbar ausstatten.

Andreaskreuz: Der Klassiker unter den BDSM Fixierungen. Auch hier braucht man nicht auf den teuren Versandhandel zurück zu greifen, sondern kann sich das aus guten Holz selber bauen. Außerdem finden wir, dass es ein sehr schöner Wandschmuck im Schlafzimmer ist ;). Wir haben eine tolle Seite gefunden wo eine genaue DIY Anleitung zu finden ist. Hier findet ihr die Anleitung:  Andreaskreuz

Fazit der 8 Spielsachen:

Du siehst also, es gibt einige Spielsachen vom Baumarkt die man günstig abändern kann, aber auch Sachen von denen man besser die Finger lässt, weil sie nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich werden können. Also kannst Du dich das nächste mal wenn Du durch den Baumarkt gehst ruhig mal fragen, „Bastelst Du noch, oder schlägst Du schon?“ 😉

Bis dahin alles L(H)iebe

Eure C. und P.

Baumarkt – wir kommen

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Also falls Du und dein Liebster am Samstag noch nichts vorhaben, dann haben wir einen tollen Vorschlag für Euch. Fahrt doch mal zum Baumarkt. Hier gibt es nämlich ganz tolle Sachen zum spielen, und zum basteln.  Du fragst Dich jetzt – Wie jetzt? Hat dieser Blog eine Metamorphose durchlebt, und ist jetzt von einem Erotikblog zu einer DIY Seite mutiert? Nein – Extrem Unlimited Erotik hat sich nicht verändert, aber wir verändern vielleicht Deine Möglichkeiten wenn wir sagen

„Bastelst Du noch oder schlägst Du schon?“ 

Du willst jetzt wissen, um was es sich genau handelt? Dann haben wir die „genaue Bastelanleitung“ hier:

Dunkle Erotik

Bis dahin alles L(H)iebe

Eure C. und P.