Dildo und Dessous

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Dildo und Dessous

Nachdem ich übersiedelt bin und mich nach dieser doch sehr anstrengenden Zeit mich und meiner Person gewidmet habe, habe ich beschlossen alle 6-8 Wochen einen Mädelsabend bei mir zu veranstalten. Ich habe überlegt ob es nicht klug wäre diese Abende immer wieder unter ein anderes Motto zu stellen. Die Frage die natürlich in mir aufgekeimt ist, ob mir auch die Ideen nicht ausgehen könnten. Ich setzte mich also hin, machte eine Liste, und stellte fest, dass die Ideen auf jeden Fall bis nächstes Jahr reichen würden.

Die erste Party

Die erste Party sollte natürlich in guter Erinnerung bleiben, und meine Mädels sollten sich alle wohl fühlen, und gerne auch wieder kommen. Ich ging im Internet auf die Suche nach einer Veranstaltung für Dildo und Dessousparty. Da ich hingehend schon sehr viel negatives gehört habe, war ich in meiner Auswahl kritisch und vorsichtig. Ich brauchte aber nicht sehr lange zu suchen. Schon die Zweite Seite die ich angeklickt habe, hat mich überzeugt.

Erotik und Stil

Die Seite die ich öffnete, hat mich von der ersten Minute an überzeugt. Dildo und Dessous De Luxe. Die Seite ist gut strukturiert, und überzeugt durch die Überschaubarkeit. Egal ob für – wie in meinem Fall – einen Mädelsabend,  für einen Pärchenabend oder einen Junggesellinenabschied, man findet auf den ersten Blick sofort das was man sucht. Man kann auch gleich mal einen kurzen Blick in die verschiedenen Kategorien werfen die angeboten werden und eben auf der privaten Party vorgestellt werden. Das Beste daran ist aber die Party ist GRATIS.

Schnell organisiert

Ich schrieb eine Mail an die Kontaktadresse, und nach einigen Stunden setzte sich Sabrina mit mir telefonisch in Verbindung. Sie war nicht nur ausgesprochen freundlich, sondern es kam sofort eine Herzlichkeit bei dem Gespräch durch, dass mich restlos überzeugte. Sie fragte genau nach, wie viel Personen anwesend sein werden, dass die Party ca. 3 Stunden dauert, es aber auch darauf ankommt wie viel gefragt, oder auch anprobiert wird bei den Dessous. Wir vereinbarten einen Termin um 20 Uhr im September.

Ein Erlebnis

Als der Tag dann endlich da war, und alle meine Mädels auch da waren, kam Sabrina nicht nur super pünktlich, sondern war jeden der Anwesenden sofort sympatisch. Sie baute auf, und die Präsentation fing mit Wellness Produkten an, die zum probieren, riechen und fühlen ideal als Einstieg war. Dann kamen die Spielsachen und die Gleitgele, und diese Produkte zeugten von einem angenehmen Material, und auch die Gele konnte man „probieren“. Es gab auch viele neue Dinge die meine Mädels und ich noch nicht kannten. (eine Gel das sich wahnsinnig ölig anfühlte, aber kein Öl ist, und auch nicht klebt oder unangenehm auf der Haut wird)

Viel gelacht

Der Spaß stand eindeutig im Vordergrund, und Sabrina erwies sich als professionelle Präsentatorin, die es nicht nur verstand über die Produkte Auskunft zu geben, sondern auch sich die Zeit zu nehmen, wenn wir mal wieder herzhaft gelacht und uns die „wildesten“ Szenarien überlegt haben. Auch die kleine aber feine BDSM Auswahl (die ruhig etwas umfangreicher sein könnte) hat mich persönlich an der Qualität überzeugt. Ein Klebeband, dass für Bondage gedacht ist, aber nicht an Haaren oder Haut kleben bleibt, Hand,- und Halsband in angenehmer und trotzdem strenger Ausführung haben mich so überzeugt, dass es auf jeden Fall auf meine Bestellliste gekommen ist.

Fazit

Alles in allen war der Abend mehr als gelungen. Die Dessous standen zwar nicht im Rampenlicht, aber Sabrina hat alles aufgehängt und man konnte auch wirklich alles anprobieren. Eine liebe Freundin hat sich ein Kleid (zu einem absolut vernünftigen Preis) zugelegt, dass bombastisch an ihr aussah, und zwar sexy aber nicht ordinär wirkte. Alles Dessous hatten Klasse, und die Materialen waren nicht „Plastik“, wie es oft bei anderen Dessous der Fall ist, wo man bereits schwitzt bevor man das gute Ding an hat. Die Präsentation, Sabrina als „Moderatorin“, und die Zusammensetzung des Sortiments war und ist wirklich zu empfehlen.

mde

Nur positives Feedback

Nicht nur meine Gäste gaben mir am nächsten Tag nur positives Feedback, sondern sogar P. tat es  – nach meinen Erzählungen – fast leid nicht dabei gewesen zu sein. Ich werde Die Firma Dildo und Dessous und vor allem Sabrina (Facebook Sabrina) weiter empfehlen, und vielleicht buche ich ja für nächstes Mal einen Stripper gleich mit dazu. Das kann man nämlich auch machen 😉 .

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

Fick dich doch du Komfortzone

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)

Fick dich doch du Kompfortzone

Als ich unlängst mit einer lieben Freundin beim Brunch gesessen bin, kamen wir auf das Thema (ja- wie kamen wir bloß darauf?) Sex an  anderen Orten als im Bett. Ich mag ehrliche Menschen, die auch zugeben können, wenn sie ein wenig „verquert“ sind. Obwohl ich das selber nicht so bezeichnen würde, denn jeder hat so seine eigene Ordnung im Leben, und bei manchen Menschen gehört auch die „Ordnung im Bett“ dazu. Ich greife dem Gespräch aber schon wieder vor.

Alltag versus Sex

Meine Freundin und ich waren uns einig darüber, dass – wenn man einen Mann kennen und auch lieben lernt – gar nicht genug voneinander bekommen kann. Man macht es immer und überall, und am besten fünfmal täglich. Es gibt kein nachdenken über die Tageszeit, über den Ort, oder wie man dabei aussieht (Ok,- alles übel riechen sollte man vielleicht auch in dieser sexuell aktiven Phase nicht 😉 ). Wenn man dann mit diesem Menschen eine tiefe Beziehung eingeht, heiratet, und auch Kinder bekommt gibt es andere Prioritäten die in den Vordergrund treten. Es ist logisch, und auch natürlich, aber den Spagat zu halten zwischen dem Alltag und der sexuellen Aktivität ist manchmal nicht so ganz einfach.

Das Wann und Wo

Man denkt mehr nach über das „Wann“ und „Wo“ des sexuellen Intermezzos nach, denn oft hat man durch Verpflichtungen auch nicht gerade ausreichend Zeit, um es so zu genießen wie man es sich vielleicht wünscht. Ein Quickie kann sehr geil sein, wenn aber der Sex zu Hause nur mehr aus Quickies besteht, kommt man sich mit der Zeit vor wie in einem Fast Food Restaurant wo man trotzdem aufs Essen warten muss. Endeffekt – Man ist satt aber nicht gesättigt! Da liegt aus meiner Sicht der Unterschied. Die Gefahr, dass der Sex entweder langweilig, ohne Zeit und ohne neuen Kick abgespult wird, ist relativ groß. Was macht „kluge Frau“ (oder auch Mann)? Man lässt sich durch die eigene (oder gemeinsame) Phantasie inspirieren, kauft sich vielleicht neues Spielzeug oder Dessous.

Die Komfortzone wird größer

Viele Menschen bewegen sich dann auch aus dem Schlafzimmer für den Sex nicht mehr hinaus. Warum? Dort gehört er hin – ganz einfach. Da war sie ja die Komfortzone, die wirklich böse werden kann, denn sie nimmt einem die Spontanität und die eigene Lust weg. Man fühlt sich in dieser Komfortzone vielleicht ganz wohl, aber sind wir auch wirklich gesättigt oder doch nur satt? Wenn man selber bemerkt, oder das Gefühl hat, dass der Sex ein wenig lau wird, bemüht man sich um mehr Engagement, zeigt,  dass man immer noch „die  geile Frau“ ist, die „Er“ kennen gelernt hat. Trotzdem bemerkt man, dass es einem selber schwer fällt aus diesem Kompfortloch hinaus zu krabbeln.

Motivation gegen Sicherheit

Komfortzone ist auch gleich Sicherheit. Sicherheit ist gut, aber auch leider langweilig mit der Zeit. Jeder hatte schon mal einen Schub von Motivation die Situation zu ändern, aber dann scheitert es wieder an der Umsetzung. Um das Beispiel meiner Freundin aufzugreifen – Der Esszimmertisch! Für einige ist es einfach nur ein Tisch, an dem man gemeinsam isst, lacht, und mit Freunden zusammen sitzt. Es kann aber auch der Ort sein, an dem man dem Liebsten einen geblasen hat, und eben später genau dort auch isst. Hier scheiden sich manchmal die Geister, denn einige finden das nur ekelig. Ist es das wirklich, oder glauben wir nur das es ekelig ist?

Prickeln beim Essen

Ich redete mit meiner Freundin genau über dieses Beispiel. Ehrlich – kann es nicht sehr prickelnd sein, wenn man die Gelegenheit beim Schopf packt, und man scharf ist wie ein Küchenmesser (Entschuldige bitte das Beispiel 🙂 ) , dem Liebsten verstehen zu geben, dass man jetzt und sofort gevögelt werden will, und zwar genau wo ihr gerade seit bzw euch befindet, euch anschließend noch immer lüsternd,  und auch verschmitzt lächelnd die Spagetti in den Mund steckt, wo ihr vor zwei Stunden noch ganz was anderes im Mund hattet?

Die perfekte Kombination

Denk mal darüber nach, denn dieses Szenario vereint Sex mit Humor und Alltag. Also die perfekt Kombination, und du hast von ganz alleine die Komfortzone verlassen. Umgekehrt wird nämlich auch ein Schuh daraus. Wenn dein Liebster bemerkt, dass Du sagst was Du möchtest, und auch spontan sein kannst, wird auch er wieder mutiger, geht wieder aus sich heraus, und nimmt keine versteckte oder falsch verstandene Rücksicht. Es kann auch ein spontaner Stop mit dem Auto auf einen Parkplatz sein, oder ein Badeteich, oder das Vorzimmer. Egal welcher Ort. Wichtig ist nur, dass Du daran denkst zu sagen wann Du scharf auf deinen Partner bist, ihm /ihr auch zeigst, und dass es Dir scheiß egal sein kann wo Du dich befindest.

Das Einzige was sich bitte selber ficken soll ist Deine Komfortzone, denn die hat nur bedingt etwas im Sexleben zu suchen.

Bis dahin alles Liebe

Eure C und P.

Bildquelle

Pinterest Info

Pinterest
Bildquelle

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)

Wir wurden jetzt schon einige Male gefragt, ob wir auch eine Pinterest Seite haben. NATÜRLICH findest Du uns auch auf Pinterest. Wir haben ein buntes Sammelsurium nach Lust und Laune, und nach unseren persönlichen Empfindungen. Selbstverständlich gibt es sehr viel für Frauen wie Dessous, Sexspielzeug, Erotische Events, Curvy Frauen, Organizer, Taschen, Bondage und Tattoos, aber auch Low Carb , erotische Bücher und, und, und…….

Schau einfach mal vorbei, und wenn Du einen speziellen Wunsch hast für eine Pinnwand, dann benennen wir die gerne auch nach Dir..;)  (KEIN SCHERZ!)

Pinterest Extrem Unlimited

Wir freuen uns auf Dich..

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

Dessousfoto oder Schnitzelsemmel?

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Der Titel verwirrt Dich jetzt? Können wir verstehen, aber eigentlich geht es in den heutigen Beitrag von uns um ein Thema das viele Beziehungen, Partnerschaften und auch Ehen in die Brüche gehen hat lassen. Erotisches, oder der sexuelle Verlust von Spannung und Neugierde. Jetzt werden Deine Stirnfalten sicher noch tiefer, und Dein Kopf rattert vor sich hin mit der Frage „Was hat das alles mit einer Schnitzelsemmel zu tun“? Die Frage ist berechtigt, aber Du wirst gleich wissen, warum es geht, und das sexuelle Spannung zwischen zwei Menschen gar nicht so schwer ist zu erhalten.

Eine liebe Freundin von mir erzählte mir, dass sie ihren Mann bat, doch mal frische, knusprige Schnitzelsemmel vom Laden zu holen. Weil er ein ganz Lieber ist (ist er wirklich 😉 ), machte er sich auf dem Weg. Kaum bei der Türe draußen, überkam meine Freundin eine Idee. Sie warf sich in Dessous, machte einen Schnappschuss, und schickte es per Whats App an ihren Mann. Du kannst dir vielleicht denken, dass er schneller wieder zu Hause war, als man sich vorstellen kann. (Uns hat es ja gewundert, dass die Schnitzel nicht roh, oder überhaupt das ganz Schwein im Schlepptau war, bei der Geschwindigkeit wie er wieder zu Hause war). Eines ist aber sicher, das Schnitzel war bei weiten nicht so knusprig wie sie Spannung zwischen den Beiden! 😉 (Und nachher auch kalt, aber das ist natürlich nur eine Vermutung von P. und mir)

Die häufigste Ursache von sexuellen Desinteresse, ist die nachlassende oder fehlende Spannung zwischen beiden Partnern. Man kann ein Experte sein in Sachen Sexspielzeug, ein Künstler der Sexstellungen, oder aber einen Wortschatz in Sachen Dirty Talk haben, dass jeder Pornostar erblassen würde, aber wenn die Spannung nicht erhalten wird zwischen Mann und Frau, dann nützt Dir das andere gar nichts. Warum ist das so? Weil wir mit der Zeit anfangen zu werten. Mit zunehmender Zeit der Beziehung, denken wir oft „Das gefällt ihm/ihr sicher nicht“, oder „Da mach ich mich ja lächerlich“. Stimmt nicht. Falls Du so denken solltest – Lass es!

Umgekehrt wird nämlich auch ein Schuh daraus. Hast Du dir schon mal überlegt, dass Dein Partner denkt „Das macht sie nie“, oder aber auch „Bevor ich nicht mit einer Überraschung komme, passiert gar nichts.“ Hier haben wir wieder mal das Problem, dass wir schon öfters angesprochen haben – Wir denken zuviel und reden zu wenig! Natürlich ist uns unser Partner nach einem Jahr nicht mehr so fremd oder „neu“ wie nach zwei Monaten, aber versetze Dich mal genau in diese Zeit zurück. Denke daran wie wagemutig Du warst, um ihn/oder sie zu beeindrucken. Was hast Du Dir alles einfallen lassen um ihn scharf zu machen? Deine Ideen sprühten Funken. Und heute?

Ehrlich! – Wann hast Du Dir etwas spontan ausgedacht um ihn zu „animieren“ schneller zu Hause zu sein? Wir reden hier nicht von dem lang geplanten romantischen Abendessen bei Kerzenschein. Du musst jetzt auch nicht Amok laufend in den nächsten Sexshop stürmen um das neueste Spielzeug oder Dessous einzukaufen. Ich finde diese spontane Idee mit dem Foto sehr gut. Er rechnet nicht damit, es ist eine plötzliche Spannung da, die vor zehn Minuten vielleicht noch nicht da war. Er in einer Erwartung die er vielleicht gar nicht mehr erwartet hat, und Du hast die Spannung der Reaktion von ihm. Egal wie Du es drehst oder wendest – es herrscht Spannung. Der Sex kommt dann ganz von alleine (vielleicht sogar mit Knutschflecken oder aufgeschürften Knien). 

Wenn Du dich aber nicht so ein Typ für Fotos bist, kannst Du auch mal probieren eine schlüpfrige Nachricht an Deinen Liebsten senden. Glaub mir, nichts wirkt so gut wie das Unerwartete. Wie Du siehst ist eine Schnitzelsemmel nicht nur dafür da, den Hunger zu stillen, sondern auch eine Menge sexuelle Spannung zu erzeugen. Und da sagen immer alle Schweinefleisch ist ungesund. 😉 

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.