Erotische Bootstour 1

Meine Hände kneteten ihr Titten richtig durch, anschließend küsste ich diese traumhaften Titten und leckte an den Nippel die ich zum Schluss an intensiv saugte, während die gesamte Brust eine zarte Massage von mir bekam. Angela fragte, auf einmal ob sie mir meine kurze Intim Rasur ……..

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Endlich haben wir wieder mal einen Gastautor entdeckt, der nicht nur hervorragende erotische Geschichten schreibt, sondern auch bis jetzt so bescheiden ist, dass er weder einen Blog betreibt (was wir gar nicht verstehen, und ihn hoffentlich motivieren dies zu ändern 😉 ), noch bis jetzt die Gelegenheit hatte seine Geschichten in einem E Book oder Hard Cover Buch zu veröffentlichen.

Wie Du sicher jetzt schon heraus gelesen hast, handelt es sich um einen Mann. Es ist Frank, ist 55 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Düsseldorf. Frank schreibt seit ungefähr 10 Jahren (mit kleinen Unterbrechungen). Eigentlich wollte er zuerst ein Buch über Erotik schreiben, hat sich aber (zu unserem Glück) dafür entschlossen, erotische Kurzgeschichten zu schreiben.

Frank wird sich auch sehr freuen wenn ihr ihm selber Eure Meinung über seine Geschichten zukommen lässt.

zarterstaender@yahoo.de

Die Story handelt von einer Bootstour, und ist auf zwei Teile. Den zweiten Teil gibt es morgen hier bei uns zu lesen. Also Viel Spaß, und bringt das Boot nicht zum kentern 🙂

BOOTSTOUR 1

 

Ich hatte vor längerer Zeit Ralf im Internet kennengelernt und wir zwei hatten uns schon mehrfach getroffen und mir einiges über seine geile Frau erzählt. Auch die Bilder die er mir von ihr zeigte ließen meine Lust auf ein erotisches Treffen mir ihr wachsen. Da seine Frau jedoch nicht mehr das Interesse hat sich mir fremden Männer zu vergnügen, hatte ich schon aufgeben, das sie ihre nymphomanische Ader verloren hätte. Dann bekam ich  eines Tages ein Nachricht von Ralf.

Er schrieb mir ob ich nicht  ein Wochenende Lust hätte mich ihm und Angela eine Bootstour zu machen. Ich müsste nur nach Emden zu Hafen kommen, dort würde das Boot liegen und dann würden wir drei eine Tour zu den ostfriesischen Inseln machen. Natürlich war ich von der Idee angetan und stimmte zu. Ich gab aber zu bedenken, das ich vielleicht seiner Angela näher kommen würde als sie es sich vorstellt. Er sagte das es ihm ja egal sei, wenn ein fremder Mann mit ihr vor seinen Augen Spaß hat. Sie wüsste auch das sie nicht zu zweit fahren würden, und es ist ihr auch egal wenn es intimer unter der Bootsbesatzung.

 

An einem sonnigen Donnerstag Abend traf in Emden mit dem Zug ein. Schnell hatte ich auch den Liegeplatz von Ralf und Angelas Boot gefunden und nachdem ein paar Teile im Boot verstaut waren legte Ralf auch direkt ab und fuhr den Dollart hoch. Als wir den Großbereich des Emdener Hafen verlassen hatten machten seine Frau Angela und ich es uns auf dem Vordeck in der etwas tiefer gelegten Sitzgruppe bequem. Sie hatte noch ihre Straßenkleidung an. Ihre schulterlangen Haare bewegten sich durch den Fahrtwind sehr verführerisch. Auf dem Boot trug sie noch ihre 13 cm hohe beigen Pumps, schwarze Halterlosen, einen kurzen Minirock ebenfalls in schwarzer Farbe, und eine weißes Shirt mir tiefen Ausschnitt so das man sehr gut den Anfang ihrer Brüste sehr gut sehen kann und darüber ein Sakko.

Bei diesem Outfit konnte ich nicht lassen mit ihr zuerst harmlos zu flirten.Ralf schien es auch nichts auszumachen. Er stand schon in Schiffsführeroutfit, weißes Shirt, weise kurze Hose und Turnschuhe, hinter seinem Steuerrad. Also flirtete ich mit ihr heftiger. Da das Wetter es auch zuließ legten wir schnell unsere Kleidung ab. Bei mir dauerte es nicht sehr lange, denn ich hatte, genau wie Ralf, nur ein Shirt, kurze Hose und Turnschuhe an. Da Angela immer sehr auf Kleidung achtet, wurde ich damals schon beim ersten Treffen richtig geil auf sie. Als ich sie nun im Bikini, den man nicht unter ihrer Kleidung nicht sehen konnte, neben mir lag, wurde meine Badehose noch enger.

Tja, als sie dann mit meiner Hilfe den Bikini auch noch abgelegt hatte ich große Probleme diese über meinen Schwanz drüber auch auszuziehen. Aber es ging mit Hilfe ihrer zarten Hand. Nun lagen wir nackt in der Sonne und man merkte das wir mehr wollten. Ich küsste sie zuerst voller Leidenschaft auf den Mund, und sie erwiderte diese nicht nur mit einem Kuss. Ihre Hände streichelten meinen prallen Schwanz. Meine Hände kneteten ihr Titten richtig durch, anschließend küsste ich diese traumhaften Titten und leckte an den Nippel die ich zum Schluss an intensiv saugte, während die gesamte Brust eine zarte Massage von mir bekam. Angela fragte, auf einmal ob sie mir meine kurze Intim Rasur glatt machen dürfte. Ich nickte und sie ging unter Deck. Während sie aufstand musste ich ihr einen Klapps auf den prallen Arsch geben. Als ich unter Dreck schaute ich Ralf an, und er grinste mich an und zeigte mir einen aufrechten Daumen, was ich nicht sah, was das er mit der anderen Hand seinen Schwanz wichste.

Angela kam schnell wieder hoch drückte mich in die Polster. Sie kniete sich zwischen meine Beine und seifte die Stoppelhaare ein und fing an rund um meinen Schwanz zu rasieren. Natürlich nicht ohne ihn zu küssen und zu lecken. Um die Seife etwas abzuwaschen hatte sie sich eine kleine Schüssel mitgebracht. Nach jedem abwaschen der Seife rieb sie meinen Schwanz voller Leidenschaft. Ihre Blicke sagten das sie auch ziemlich geil ist und das Spiel genoss. Nach ca. 15 Minuten leidenschaftlicher Reinigung stand sie auf und stellte sich dicht vor mich hin. Angeblich um das Wasser aus der Schüssel in den Dollart zu kippen. Aber wenn mir eine Frau  ihre Muschi so präsentiert kann ich es nicht lassen. Ich nahm den prallen Arsch in beide Hände und drückte sie mir noch näher an mich ran.

Meine Lippen küssten ihre Schamlippen und die waren auch schon dick. Kurz steckte ich meine Zunge zwischen den Schamlippen und jedesmal kamen heftige feuchte Stöße von Flüssigkeit aus ihnen raus. Ich lecke die Flüssigkeit genussvoll auf und steckte meine Zunge jetzt ganz rein, und spielte mit ihrem Kitzler. Sie hatte die Schüssel schon längst vergessen, als ich ihren prallen Arsch knetete und an ihrem Kitzler saugte. Sie selber knetete ihre geilen Titten. Sie schrie heftig bei jeder Berührung meiner Zunge an ihrem Kitzler. Die Berührungen wurden immer heftiger und die zeitlichen Abstände immer kürzer. Auf einmal hielt sie meinen Kopf ganz fest und drückte ihn in ihren Schoß. Dabei schrie sie laut ihre angestaute Geilheit heraus und ich bekam ihre Geilheit in meinen Mund gespritzt.  

Und jetzt ist es wie bei Weihnachten – nur mehr einmal schlafen und dann ist er auch schon da – der ZWEITE Teil von unserer Bootstour. 😉

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

Liegt es an mir?

Ich höre auf ,SEINE Bedürfnisse über meine zu stellen, SEINE Wünsche größer werden zu lassen als meine sind, und vor allem mir nicht das Gefühl vermitteln zu lassen „Es läge an an mir.“ Nur weil ihm gerade ein Tampon quer im Arsch ….

Es kiegt an mir
Bildquelle

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Wie oft haben sich Frauen schon diese Frage gestellt, oder aber auch ihren Liebsten? Wenn jetzt eine Frau unter den Leserinnen sein sollte, die behauptet sie hätte diese Frage noch nie gestellt, dann gratulieren wir recht herzlich. Du bist Gewinnerin des „Nicht  – Selbstzweifel – Preises! Aber wie kommt es, dass wir Frauen uns immer wieder diese Frage stellen, und im Gegenzug nur ganz wenig Männer (vielleicht ist aber auch die Dunkelziffer so hoch und nicht erfasst, dass wir jetzt völlig falsch liegen?). 

In diesem Fall kann ich nur von mir ausgehen (bitte um andere Ansichten wenn Du sie parat hast). Ich denke, wenn ein Problem auftaucht, eine Situation die unangenehm ist, oder P. mal keine Lust auf Sex hat, dann muss ich es bereinigen, eine Lösung finden, oder das ich nicht mehr so attraktiv und begehrenswert bin. Also was tut Frau? Sie bereinigt ein Problem, sucht Lösungen (und findet sie auch meistens),  wandert ins Fitness Studio und ernährt sich mal wieder ausschließlich von Smoothie’s. Aber ist das der Richtige Weg. Was, wenn sich trotz aller Bemühungen nichts ändert? SEIN Interesse an meiner Person nicht mehr so groß ist, oder noch schlimmer,  ich an seinen Handlungen bemerke, dass ich in der Wertigkeitsskala nach unten gerutscht bin? Auf einmal jeder Termin, jedes andere Freizeit Vergnügen (wie das wahnsinnig wichtige Skirennen im Fernsehen zum Beispiel) wichtiger ist, als mit mir Zeit zu verbringen? Sätze wie „Ach, Du das geht sich heute nicht aus.“ Meine lieben Männer – das Lösungswort heißt  Zeitmanagement? – FANGT AN ES ZU LERNEN. (Wir können es ja auch!). Oder bin ich es? Will er gar keine Zeit mit mir verbringen?

Da kann sich nur die Frage aufdrängen „LIEGT ES AN MIR“?

Wenn man dann als Frau (weil man ja nicht über hysterisch sein will) mal versteckt nachfragt „Du, im August haben wir uns fast jeden Tag gesehen. Wahnsinn oder, wenn man bedenkt wie wenig wir jetzt dazu kommen.“ , und dann nur ein lapidares „ja, ja lang ist es her.“, dann hat man zuerst das Bedürfnis und den fast unbändigen Wunsch irgend eine Vase oder einen Aschenbecher auf seinen Kopf zu zerschmettern, aber dann stellt sich die Enttäuschung ein, und die immer sich drängender Frage „Kann ich etwas daran ändern, dass er sich ändert, oder bzw wieder mehr Interesse an mir hat.“ (Das klingt wie eine Frage aus dem Frauenmagazin ..igitt).

Der absolute Höhepunkt an Selbstzweifel wird dann noch erreicht, wenn beim Sex nichts mehr läuft. Jede schelmische Doppeldeutigkeit die SIE am Telefon oder per Whats App abgibt, wird mit einem grummelnden  „Mmmmmm“ kommentiert, und dann wird das Thema gewechselt. Charmant! Ach ja–und wenn es dann endlich mal Sex gibt, dann wird anschließend nicht mehr darüber geredet, gelacht oder geschwärmt, sondern auf Aussagen von IHR wie :“ Wahnsinn wie kompatibel wir noch immer sind, und wie viele neue Ideen wir haben, die wir auch mal ausleben sollten,oder?“ nur ein schwammiges „JA ist eh nichts neues das das passt bei uns.“ (Ach ja nicht neues? Na dann werde ich mich nächstes Mal vielleicht vom Luster hängen!) 

Ja eh, nach diesem wirklich erschöpfenden Dialog, ist man dann soweit, dass man sagt „Warum sage ich noch was? Ist ungefähr so unnötig wie Oliven in den Griechenland Urlaub mit zu nehmen.“ Du wunderst Dich jetzt dass ich das so genau schildern kann? Mir passiert das mit P. sehr oft, und das Beste was ich in so einem Fall tun kann, ist NICHTS zu tun. Es kommen keine Anspielungen auf Sex, keine neugierigen Fragen wie sein Tag war, alles wird irgendwie besprochen, aber von meiner Seite nur halbherzig. Denn ich bin nach endlosen Tagen, und Wochen darauf gekommen, dass es NICHT AN MIR LIEGT, sondern SEIN Problem ist.

Frauen neigen ja fast oft schon manisch dazu Probleme von anderen lösen zu wollen (und sie können es auch meistens), und eine Entlastung für den anderen zu sein und keine zusätzliche Belastung. Aber genau da sind wir beim Paradoxen. Männer wollen keine „leichte“ Frau die einen alles abnimmt. Sie wollen sich anstrengen, und müssen immer irgendwie den Eindruck haben – alles ist erkämpft. (wie pervers ist das denn?) Aber auch nicht zuviel anstrengen, sonst wird es mühsam. Also wie jetzt?

Die Abende und Nächte die ich meinen Freunden schon die Ohren voll gesungen habe, die gehen auf keine Kuhhaut, aber entscheiden was man tut, kann man nur individuell und von sich selbst heraus. Ich höre auf ,SEINE Bedürfnisse über meine zu stellen, SEINE Wünsche größer werden zu lassen als meine sind, und vor allem mir nicht das Gefühl vermitteln zu lassen „Es läge an an mir.“ Nur weil ihm gerade ein Tampon quer im Arsch sitzt, und er gerade nicht weiß „Was denn mit ihm  los sei“, ja dafür ist niemand verantwortlich. Man kann da sein und ihm das Ohr leihen, aber SEIN Problem lösen — NEIN! Ich oder Du bist ja nicht seine Mutter. (Natürlich muss gesagt werden, ER verlangt ja nicht, dass wir Seine Probleme lösen, aber ganz angenehm ist es natürlich schon!)

Ich kann jetzt nur MEINE Vorgehensweise schildern (und die ist sicher nicht das Universal Rezept). Überlegt mal wie ihr „VOR IHM“ wart? Was habt ihr getan, und was habt ihr in der Zeit mit IHM vernachlässigt? Lasst das wieder aufleben! Stellt EUCH in den MITTELPUNKT Eures Lebens. Versteht mich bitte nicht falsch–Die Liebe zu einem Menschen –die bleibt, und man kann sich auch nicht vorstellen ohne IHN zu sein, aber man sollte hin und wieder nicht vergessen, dass man nicht die ganze Last eines Problems auf sich laden sollte.

„Liegt es an mir“? – Nein! Er soll sich das Tampon aus dem Arsch ziehen, und sich mal ganz genau überlegen, was er an euch hat, und vor allem wenn DU ganz genau weißt was DU WERT bist, dann wird er diesen Wert auch erkennen, und wenn er das nicht tut – ja dann ist das SEIN Problem, und mach es ja nicht zu DEINEM.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und (nur abschnittweise) P.

 

Dein Arsch gehört mir

Für mich einer der schönsten Komplimente die es für mich gibt. Warum? Ganz einfach – es zeigt mir zum einen das er einen Besitzanspruch auf meinen Arsch in Anspruch nimmt, und andererseits ich mir bewusst bin, dass er noch viele Dinge mit meinen Arsch vor hat, die er mir natürlich noch nicht sagt, weil er sagt wo es lang geht. Das ist auch gut so. Es macht mich nicht …..

 

Po
Bildquelle

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Zuerst einmal WILLKOMMEN  IM NEUEN JAHR 2018. Wir wollen Dich gar nicht lange auf die Folter spannen was unseren heutigen Beitrag betrifft. Der Titel kommt nicht von irgendwo sondern wurde mir noch im alten Jahr von P. gesagt. unsicher. (Maximal geil wenn ich daran denke.)

Der Arsch einer Frau ist seit je her ein optischer Anziehungspunkt für einen Mann. Das hat generell etwas mit dem Becken zu tun und ursprünglich mit der Gebärfreudigkeit einer Frau. Im rein sexueller Hinsicht sehen wir es etwas anders. P. gibt zu, dass es ihm ein Gefühl der Macht gibt, wenn er meinen Arsch in seinen Händen hält. Das Gefühl zu haben,  damit machen zu können was er will, und ich muss mich fügen macht ihn scharf. Warum das so ist, ist relativ einfach erklärt, und hat sicher jeder von Euch der schon mal in der Doggy Stellung war empfunden. Man liefert sich in dieser Position schon ziemlich aus.

Der Arsch ist einer der erotischsten Körperteile einer Frau für einen Mann. Egal ob groß oder klein, extrem rund oder auch ausladend, – dieser Körperteil wird vielleicht nicht von allen Männern  als erster, aber auf jeden Fall irgendwann in den ersten drei Sekunden des „Entdeckens“ wahrgenommen. Manche Frauen fühlen sich in engen Jeanhosen am wohlsten (was ich verstehen kann), denn in keinen anderen Kleidungsstück kommt unser Hintern besser zur Geltung. Er fühlt sich knackig an, und gut verpackt. Wir Frauen haben es alle schon gemacht und machen es immer wieder – wenn wir was neues anprobieren, drehen wir uns in Umkleidekabinen um unser „bestes Stück“ von allen Seiten zu betrachten. (Ich kann z.Bsp. keine Lederhose tragen – da sieht mein Hintern aus als ob der Autobus drüber gefahren wäre). Es wird in Fitness Studios auch nichts mehr von uns Frauen angestrebt als unseren Arsch in Form zu bringen.

Da dürfen wir uns aber auch nicht wundern (oder womöglich sexuell belästigt fühlen), wenn Männer die an uns interessiert sind, diesen Körperteil für sich zu beanspruchen. Also auch bei einer offenen Beziehung wie zwischen P. und mir, würde er wahrscheinlich schwer gekränkt sein, wenn sich ein anderer an meinen „Allerwertesten“ bedienen würde. Das hat jetzt nicht nur mit eventuellen Analverkehr zu tun, sondern auch, dass man sich unter Umständen einen anderen in dieser Form hingibt wenn man ihm den Arsch entgegenstreckt. Der Hintern ist für viele Frauen eine große (oder kleine 😉 ) erogene Zone. Das Streicheln darüber, kneten, kneifen, küssen oder Klapse (egal in welcher Stärke) lassen viele vor Lust erschaudern.

Betrachtet ihn (deinen Hintern, nicht deinen Liebsten) mal ganz genau im Spiegel. Er ist schön. Er vermittelt DIR die Macht einen Mann wahnsinnig damit zu machen (oder hast Du schon mal eine Striptease Tänzerin gesehen die mit den Zehen so wackelt beim Tanzen?), du kannst damit Hüftschwünge tun, die die Phantasie beflügelt. Dann mach es auch. Sei nicht allzu kritisch mit Dir, denn eines sollte Dir klar sein. Du kannst Deinen Arsch „verschenken“ an den Mann der er es in deinen Augen wert ist. Und wenn er dann nach Jahren zu Dir sagt „Dein Arsch gehört mir“, dann betrachte es nicht als „Unterdrückung“ (so wie einige Feministinnen 😦 ) , sondern als DAS schönste Kompliment das man bekommen kann.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.