Der Held im Kopf

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Also, ich weiß ja nicht wie es Dir geht, aber liest Du auch gerne diese prickelnden erotischen Romane? Ich liebe Sie, aber natürlich auch nicht jeden, sondern diejenigen die vielleicht noch ein wenig Mystik, Thriller oder sonstiges eingebaut haben, außer wildes orgastisches Treiben und aufkeimender unerwarteter heißer Liebe. Natürlich ist mir  genauso – wie Dir sicher auch – klar, dass alles nur Fiktion ist, eben ein Roman. Fast ein Märchen, dass man gerne glauben will, aber es trotzdem nicht existiert. Oder doch?

Gibt es sowas wie in einem Roman? Den Helden auf den man ewig gewartet hat, der alles für einen tun würde, der ein heißer Liebhaber im Bett ist, und nicht nur heiß, sondern der einen in kürzester Zeit in sexuelle Welten bringt, die man nicht mal ansatzweise vermutet hätte sie jemals zu erleben. Der einen anders anfasst, anders küsst, anders fickt und nimmt, als alle anderen Männer zuvor. Ja so etwas gibt es. Das kann auch ein One Night Stand sein, oder eine Affäre, oder aber auch einen Liebhaber mit dem man sich vielleicht sogar eine Beziehung vorstellen kann.

Was haben diese Männer – diese Helden – was andere nicht haben? Erstens einmal haben sie genügend Selbstbewusstsein, sie lassen sich von der Abfuhr einer Frau nicht daran hindern es nochmal zu versuchen. Sie strahlen eine Dominanz aus und eine Präsenz, gepaart mit einem Hauch Arroganz der Frauen beeindruckt und ins Auge sticht. Wenn er dann noch tageslichttauglich ist, dann ist das schon der erste Schritt demjenigen zu verfallen. Dieser Typ Mann reizt Frauen, der – bis auf die ersten Eindrücke die er uns vermittelt und auch ausstrahlt – , auch noch Witz, Humor und Charme besitzt, mit dem er uns völlig in „Magie“ hüllt.

Also bei mir bewirkt so ein Individuum mit dermaßen viel Testosteron meistens nach kurzer Zeit schon eine gewisse Feuchtigkeit zwischen den Beinen. Das Phantasie Karussell fängt sich an zu drehen. Ich sehe bereits ihn und mich in  einen riesengroßen Bett die Kissen zerwühlen, spüre wie unsere Körper immer heißer werden, und er mir schmutzige Dinge ins Ohr flüstert, und mir dabei seinen beachtlichen (natürlich wunderschönen) Schwanz tief reinrammt. In diesen Augenblick kann es schon vorkommen (und es ist schon vorgekommen), dass ich denjenigen anschaue wie ein Hamster auf Droge, und ein dämliches Grinsen auf den Lippen habe. Spätestens an diesen Punkt zeigt sich definitiv ob der Mann mit verzogenen Gesicht das Weite sucht (weil er ohne weiteres annehmen könnte, man hat einen Dachschaden) , oder aber auch an seiner „Beute“ festhält. 

Wenn er festhält, dann hat man das Bedürfnis sich bereits das Höschen vom Leib reißen zu müssen, und ihn zu bespringen wie ein Karnickel. Warum? – er ist in dem Augenblick der Held der bis jetzt nur in unseren Kopf existiert hat, beflügelt durch die unzähligen Romane die man verschlungen hat, und sich tausendmal den Helden erträumt hat. Jetzt sitzt er vor einem und man kann sein Glück kaum fassen. Versteht uns jetzt nicht falsch – wir sprechen hier nicht vom klassischen Märchenprinzen, mit dem man Familie gründet, Haus baut, und alles Sonnenschein ist. Wir sprechen hier nur von Lust, Trieb, Geilheit – eben auf den „perfekten“ Sex.

Ist er dann auch perfekt?, oder finden wir uns in einer versifften WG wieder, wo bereits der Schimmel an den Tellern beginnt eine eigene Intelligenz zu entwickeln, und die Matratze eher nach Sperrmüll aussieht. Der Mann ist noch immer der Gleiche, aber das Umfeld passt nicht, und somit wird auch jetzt die Lust auf Sex mit demjenigen irgendwie kleiner. Weil Frau sich aber auch schwer tut so schnell aufzugeben, sagt sie sich „naja, das Umfeld hat ja nichts mit seinen Qualitäten beim Sex zu tun.“ Stimmt! – ABER, auch er wird auf einmal anders. Ja, – er ist noch immer selbstbewusst, dominant, und hat Humor. Nur selbst lacht man nicht mehr so herzlich wie noch vor ein paar Stunden.

Ich weiß nicht ob das generell alle Frauen betrifft, oder immer nur mir passiert ist, aber bei mir fiel der Pegel an Lust gleich auf Null, denn der Held wurde auf einmal ein „normaler“ Mensch. Das ist natürlich sehr oberflächlich gesprochen, aber der Held den wir in unseren Kopf haben, der wird zwar durch sein Auftreten bestätigt, aber wir sehen auch immer über den Tellerrand hinaus. Fragen wie „Der wohnt mit 32 Jahren noch in einer WG?“ , „Das Hemd das er trägt, ist das Einzige das ich in seinem Zimmer entdecke?“, usw. In unserem Gehirn fängt der Film an zu laufen, dass,  wenn wir mit so einem Menschen mehr als eine Nacht verbringen, vielleicht ich dann diejenige bin die hier für ihn nach einem sauberen Hemd suchen muss. (das ist natürlich etwas überspitzt beschrieben, aber das Szenario hab ich schon erlebt 😉 ). 

Was wir sagen wollen,- wir alle haben unseren Held im Kopf, aber da ist noch mehr als gutes Aussehen, geiles Auftreten und flotte Sprüche. Das äußere Bild das Frauen vermittelt wird, kann nur aufrecht erhalten werden wenn dann das Umfeld dem ebenso entspricht. Da rede ich jetzt nicht von ungewöhnlichen Reichtum, oder Macht, aber ein Mann sollte nicht nur eloquentes Auftreten haben sondern auch sein Umfeld (Job, Wohnung) sollte dem entsprechen. Aber eines sollte er auf jeden Fall haben – Er sollte wissen was er will, und bereit sein es auch zu erreichen. Wenn er dann auch uns als Frau will,- dann haben wir den Held nicht nur im Kopf sondern leibhaftig vor uns sitzen.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

 

Kommentar verfassen