Ich suche….SEX

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Es geht in unseren heutigen Beitrag um Internet Portale wo es ausschließlich darum geht sexuelle Kontakte zu finden. Wir haben uns mit einigen Leuten unterhalten, und alleine schon bei der Begriffsdefinition gab es unterschiedliche Meinungen. Die einen sagen Fickseiten, Casual Dating, oder nennen sie einfach nur versaute Abzocke Seiten. Wir haben auch so gedacht, und vor allem hat uns bei sehr vielen die Aufmachung gestört. Blinkende Banners, alles in plüschiges Design gehüllt, überladen und auch unübersichtlich. Man(n) genauso wie Frau wird erschlagen von nackten Körpern, geilen und aufregenden Angeboten an Sex Dates,  und nach spätestens zwanzig Minuten verliert man die Lust auch nur auf ein Bild zu klicken, da man entweder den Überblick verloren hat, oder aber auch weil man von wackelnden Brüsten wie auch Schwänzen die Nase voll hat.

Wir waren auf der Suche nach einer Plattform wo man genau dieses Szenario nicht hat. Das gestaltete sich gar nicht so einfach. Außerdem haben wir den Eindruck gewonnen, dass diese Art von Seiten doch sehr auf Männer ausgelegt ist, und für Frauen nur wenig Raum lässt. Wir haben uns gezielt nach einer Seite umgesehen, die alles bietet. Für Frauen, Männer, ONS, Seitensprünge, BDSM, Parkplatzsex, usw. Es sollte für jeden etwas dabei sein, aber vor allem es sollte Stil haben, die Sache trotzdem beim Namen nennen (ohne falsche Versprechungen) , und etwas für Männer und Frauen bieten. Immerhin sind wir Frauen ja auch nicht abgeneigt einen ONS zu haben, oder die unausgelebte Phantasie mal von einem „Fremden“ am Parkplatz hart ran genommen zu werden. Nur wo findet man so etwas? Ein Internetportal oder eine Seite wo alle Informationen enthalten sind die man haben möchte?

Einige Leser(innen) haben uns dann auf diese eine Seite hingewiesen, und beim ersten Blick sah ich – ROSA . Ich dachte schon „Nicht schon wieder“!. Jeder der unseren Blog schon länger verfolgt, wird wissen, wie sehr ich diese rosa gestalteten Seiten hasse. Wir waren allerdings sehr erstaunt, dass wir zuerst einmal einiges zu lesen hatten. In einer informativen, und gut strukturierten Art. Hier wird genau beschrieben, um was es geht, was unter den verschiedenen Begriffen (wie z.Bsp. Casual Dating) verstanden werden kann, und vor allem wird in klaren Worten formuliert was bei einer Seite unter „Kostenloser Anmeldung“ verstanden werden kann, und wo sich die Abzocke Fallen befinden. Die Fotos sind erotisch, aber nicht ordinär, es gibt Verlinkungen zu anderen Seiten oder Portalen, aber es ist gut strukturiert und man findet auf Anhieb das was man sucht.

Wir haben dann einige Seiten die auf diesen Portal empfohlen werden angeklickt, und waren das zweite Mal erstaunt – im positiven Sinn. Viele Seiten sind ebenfalls gut gestaltet, und die Seite informiert über Anmeldung, Kosten die eventuell anfallen, und auch Kundenbewertungen. Das fanden wir besonders cool, dass immer eine Bewertung dabei war, ein Screenshot der jeweiligen Seite, und man schon auf den ersten Blick entscheiden kann, ob die Seite einen anspricht oder nicht.  Alles in allen können wir sagen, dass es doch jemanden gibt, der sich Gedanken darüber gemacht hat, dass es auch Informationsseiten über Sexkontakte geben muss, die übersichtlich und Zielgruppen orientiert arbeitet, und uns war wichtig, dass diese Seiten nicht nur für Männer gemacht wird sondern wo Frau sich ebenfalls damit wohlfühlt diese Seite zu besuchen und vielleicht jemanden findet um ihre sexuelle Phantasie auszuleben. Schaut mal….

https://www.sexportale.org/

Das Internet hat schon lange das kennen lernen in der Disco abgelöst. Auf der einen Seite sagen wir „Schade eigentlich, weil das persönliche Kennenlernen, und aneinander heran tasten fehlt“, auf der anderen Seite gibt das Internet vielen Menschen die Möglichkeit vorerst anonym zu bleiben und sich entspannt um zu sehen. Eines darf man allerdings trotz des Internets nicht vergessen – hinter jeden Profil steckt ein Mensch mit Wünschen, Träumen und Phantasien, die er oder sie sich erhofft erfüllen zu können. Darum ist auch hier ein respektvolles und ehrliches Miteinander das oberste Gebot.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

Erotische Traumvorstellung

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Wir haben aus unseren Fundus der erotischen Geschichten eine Story wieder hervor geholt, die uns persönlich sehr gut gefallen hat, und die einer der ersten Geschichten war die uns eine Leserin unseres Blogs zu gesendet hat. Wir wünschen Dir viel Spaß beim lesen, und beim träumen 😉

Die (Traum) Vorstellung

Es war so langweilig. Wenn wir die Karten für die Oper nicht zum Hochzeitstag geschenkt bekommen hätten, würden wir jetzt sicher Zuhause diesen Tag feiern, oder in einem schicken Restaurant. Auf jeden Fall ohne dieses Gejohle auf der Bühne. Ich hatte wenigstens die Möglichkeit das lange silberne Kleid zu tragen, dass nur dünne Träger und einen hohen Bein Schlitz hatte, aber sonst sehr schlicht geschnitten war.

Ich sah kurz zu meinem Manne hinüber. Er war auch noch nach 15 Jahren einer der attraktivsten Männer die ich je kennen gelernt habe. Er sieht mit seiner sportlichen Statur, den schlanken Händen, und den noch immer haselnussbraunen, vollen Haaren weitaus jünger aus als wie er wirklich ist. 

Himmel, die Frau auf der Bühne singt sich ja die Seele aus dem Leib. Ich bemerke aus dem Augenwinkel wie mein Mann tief durchatmete. Ihm nervte diese Vorstellung genauso wie mich. Wenigstens saßen wir alleine in einer Loge, und ich war verschont von Sitznachbarn die ständig ihren Ellenbogen in meine Rippen knallten. Ich spürte plötzlich wie mein Mann seine Hand auf mein Knie legte, und sanft meinen Oberschenkel entlang streichelte. 

Lust und Begehren

Ich sah ihn an, und erst jetzt stellte ich fest, dass er mich mit seinen Augen fixierte. Es war ein Blick den ich schon länger nicht mehr bemerkt hatte. Ich kannte diesen Blick. Er spiegelt Lust und Begehren. Er beugte sich knapp zu meinem Ohr und flüsterte mir zu: “ Ich will Dich hier und jetzt ficken.“ Meine Augen weiteten sich ungläubig, und als ich ihn ansah, nickte er mir nur stumm zu. Er nahm meine Hand und dann führte er mich in den hinteren Teil der Loge die im Halbdunkel lag. 

Die Wände waren mit roten Samt tapeziert, und in einer Ecke stand ein goldener barocker Stuhl. Er drückte mich mit dem Rücken an die Wand, hielt mich mit seinen Händen an den Hüften fest und küsste mich fordernd. Ich konnte mich plötzlich nicht mehr daran erinnern wann er mich das Letzte mal so geküsst hatte? Seine Lippen waren noch immer weich, und seine Zunge in meinen Mund noch immer so samtig wie ich es in Erinnerung hatte. Ich war gefesselt von der Atmosphäre und der gesamten Situation. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl etwas Verbotenes zu tun.

„Nur nicken, oder den Kopf schütteln“

Er hielt mich noch immer an die Wand gedrückt fest, und als ich gerade dabei war das Ganze zu genießen, löste er sich von mir. Er sah mich an, kam mit dem Gesicht ganz nah an Meines und flüsterte leise aber sehr bestimmend:“ Ich will, dass Du Dich jetzt mit dem Gesicht zur Wand drehst. Ich werde Dir die Augen verbinden. Du wirst leise sein und keinen Ton von Dir geben. Du wirst mir vertrauen, und alles über Dich ergehen lassen – egal was geschehen wird. Du wirst bei Fragen – die ich an Dich stelle – nur mit dem Kopf nicken, oder schütteln, falls Du etwas wirklich gar nicht möchtest. Das tust Du aber nur im äußersten Notfall. Hast Du mich verstanden?“ Ich wollte antworten, aber er hielt mir nur den Mund zu, sah mich mit starren Blick an, und sagte:“ Nur nicken, oder den Kopf schütteln:“ 

Ich nickte. Mein Herz klopfte mir bis zum Hals, denn so bestimmend und fast herrisch kannte ich meinen eigenen Mann nicht. Er war doch derjenige, den ich immer an seinen Zahnarzt Termine, oder an das nächste Service beim Auto erinnern musste. Mich hat das nie gestört. Ihn jetzt so dominant zu erleben war für mich ein völlig fremdes Gefühl. Er drehte mich mit einer Handbewegung um, sodass ich mit dem Gesicht zur Wand sah. Ich hörte wie er etwas aus seiner Hosentasche zog, und im nächsten Augenblick spürte ich etwas Kühlendes um meine Augen. Kurz darauf sah ich nichts mehr. Meine anderen Sinne waren sofort geschärft. Der Tenor sang für mein Empfinden noch lauter als noch vor einigen Sekunden, und ich nahm einen Geruch von der roten Wand Tapezierung wahr, die mich an Theater Schminke erinnerte. 

Träume ich nur?

Seine Hände glitten an dem langen Bein Schlitz entlang, und ich fühlte seine Hände auf meinen nackten Oberschenkel.  Er schob das Kleid vollständig über meine Hüfte, und mit einem Ruck zerriss er meinen schwarzen Stringtanga. Ich bemerkte an mir selber wie mein Atem immer schwerer wurde, aber ich auch wusste, dass ich keinen Ton von mir geben durfte. Die gesamte Situation war für mich surreal. Es erregte mich, ich spürte wie meine glatt rasierte Möse bereits nass war. Er drückte sich an meinen Rücken und ich spürte seinen harten Schwanz an meiner Hüfte. 

Er leckte mit der Zunge über meinen Hals, und ich bemerkte, dass sich meine Härchen im Nacken aufrichteten. Ich nahm aus, wie er den Reißverschluss seiner Hose öffnete. „Ich werde Dich jetzt hart ficken. Hast du verstanden?“ Ich nickte. Ich spürte wie mein Mund bereits ganz trocken war. Er stieß mit einem Ruck in meine nasse Spalte. Er unterdrückte sein Stöhnen indem er seinen Mund an meine Schulter presste. Seine Stöße wurden immer härter. Ich gab mich völlig diesem Genuss hin. Ich vergaß wo wir waren, und mir war es auch in diesem Augenblick egal ob dieses Szenario von jemanden beobachtet wurde. Ich streckte mich ihm entgegen. Ich wollte mehr. Jetzt. Ich wollte es noch härter. Ich wollte es fester. Ich spürte seinen Schwanz in mir und wie er pulsierte. In meinen Unterleib begann sich alles zusammen zu ziehen. Der Orgasmus rollte gleich über mich. Das fühlte ich. 

Panik steigt  in mir hoch

Im selben Augenblick erstarrte er in der Bewegung. Mein Atem kam nur mehr stoßweise. Ich drehte meinen Kopf leicht zur Seite, und obwohl ich nichts sehen konnte versuchte ich auszumachen warum er aufhörte. Ich wollte gefickt werden. Ich wollte nicht das er damit aufhörte. An meinen Unterschenkel fühlte ich Hände. Es konnten nicht die Hände meines Mannes sein, denn der stand hinter mir. Panik kam plötzlich in mir hoch. Wer war das? Wie kam er hier herein? War es überhaupt ein „er“? In meinen Kopf fing das Gedanken Karussell zu laufen an. Der Mund meines Mannes musste ganz knapp bei meinem Ohre sein, ich hörte seinen schweren Atem, und leise seine Stimme:“ Du wirst jetzt geleckt und gefickt.“ Mein ganzer Körper fühlte sich an wie wenn ich ihn nicht mehr kontrollieren konnte. 

„Hast du verstanden?“ Mein Kopf nickte wie automatisch. An meinen inneren Oberschenkel bemerkte ich Hände. Zarte Hände. Es müssen die Hände einer Frau sein. In meinen ganzen Leben hat mich noch nie eine Frau so angefasst, und schon gar nicht in einer Situation wo ich fast nackt war. In meiner Möse pulsierte der Schwanz meines Mannes, und mein Kitzler drohte fast zu bersten. Der Saft lief mir den Schenkel hinunter.

Klare Anweisungen

Mein Mann fing sich an zu bewegen. Zwischen meinen Schenkel streichelte mich ein Atem. Die Lippen dieses „anderen Wesens“ küssten sich meine Innen Schenkel entlang und erreichten meinen Kitzler. Die Stöße meines Mannes wurden intensiver und tiefer. Ich vernahm wie er dem „anderen Wesen“ sagte „Schleck Sie. Lecke sie aus. Trinke ihren Saft.“ Diese Anweisungen machten mich noch geiler. Mein ganzer Unterkörper entwickelte ein Eigenleben. Mein Kopf war leer. Ich fühlte nur mehr meine Geilheit und das ich kommen wollte. Hinten wurde gestoßen, und vorne wurde geleckt. Ich spürte den Orgasmus auf mich zurollen. Es pulsierte, und es fing an sich alles zusammen zu ziehen. Jetzt, jetzt, ……

Erotische Traumvorstellung?

Romana? Romaaannnnnaaaa?……..jemand fasste an meine Schulter und schüttelte mich vorsichtig. Ich öffnete die Augen und sah meinen Mann wie er neben mir stand, mich ansah und sagte „Du bist eingeschlafen mein Schatz, aber Du musst ja was sehr Aufregendes geträumt haben. Du hast hin und wieder richtig gestöhnt.“ Er lächelte mich zärtlich an. Die Enttäuschung das alles nur ein Traum war füllte mich völlig aus. Er reichte mir die Hand und half mir beim Aufstehen. Meine Beine fühlten sich ganz steif an. Mein Mann schlang den Arm um meine Hüfte und als ich kurz an ihn herabblickte, bemerkte ich, dass etwas aus der Seitentasche seines Anzuges herauslugte. Ich erkannte es …es war mein String Tanga.

Leider wollte die Autorin anonym bleiben. Wir können Euch aber soviel verraten…Sie kommt aus Deutschland und ist 43 Jahre alt. Sie ist verheiratet, und hat eben auch so Ihre Träume – oder eben auch nicht. 🙂 

Brief einer Lesbe

 

cropped-d754169a208c0de1d1294903c8f2a2b0_950x600_fit.jpg

Es ist soweit —- Die erste erotische Geschichte ist online! Hab ich auf Erotikgeschichten entdeckt, und war fasziniert von der Sinnlichkeit dieser Geschichte. Schreibt uns dann einfach euer Kommentar zu dieser Geschichte, und wir leiten sie gerne an die Autorin weiter.

So,  viel Vergnügen beim lesen in den  „Erotischen Geschichten“…..

Euer C. und P.

EINE Erklärung warum wir Frauen alle BI sind!

Ja, Du bist BI!

Du wunderst Dich jetzt sicher, dass wir das so ohne weiteres behaupten, aber wir haben uns in diesem Punkt schlau gemacht. Also rein wissenschaftlich gesehen – nach einer Studie von 2015 in Grossbritanien  – haben die Wissenschaftler  den Probandinnen Videos gezeigt, in dem Menschen verschiedenen Geschlechts onanierten. Es wurde die sexuelle Erregung durch eine Messung im Genitalbereich sowie die Pupillenerweiterung beobachtet. Bei ca. 350 Probandinnen war eine klare sexuelle Erregung festzustellen, als ein Video mit einer Frau gezeigt wurde die sich selbst befriedigte. Die sexuelle Stimulierung bei den Videos mit onanierenden Männern, die gezeigt wurde, war verschwindend gering.

Also muss ja etwas Wahres dran sein, ODER?

Mal abgesehen von der Wissenschaft, aber WIR haben uns dabei eine eigene Theorie zurecht gelegt. Jede Frau hat sich schon mal selber befriedigt (das hoffen wir doch 🙂 ). Also hast Du Dich bereits mit der wichtigsten Person überhaupt schon mal beschäftigt — MIT DIR SELBER!

Du weißt wie Du Dich anfühlst, wo Du am Erregbarsten bist, hast dabei vielleicht Dein eigenes Kopfkino mit den verschiedensten Szenarien, und kannst auch kontrollieren wann Du kommst. Und jetzt stelle Dir vor, all das was Du immer selber an Dir tust, macht eine andere Frau. Du musst ihr nichts erklären, Du hast keinen Leistungsdruck (liege ich richtig?, hab ich einen dicken Po?, schwabbelt mein Bauch?), denn die Frau die Dich gerade verwöhnt hat sicher auch ihre Problemzonen mit denen sie nicht zufrieden ist. Der Genuss auf beiden Seiten steht im Vordergrund. Und umgekehrt ist es genau so, denn Du weißt ja auch wie sich „Frau“ anfühlt, und worauf es bei der Lusterfüllung ankommt.

Und doch gibt es da für viele Frauen noch immer diese Hemmschwelle mit einer anderen Frau Erregung und Lust zu erleben?

Bisexualität gilt zwar nicht mehr als absolutes Tabuthema (zumindest bei Frauen! – bei zwei Männern schaut das wieder anders aus), aber wenn man immer in einer heterosexuellen Beziehung war oder auch ist, und trotzdem der Reiz seit längerem schon in Dir schlummert mit einer Frau Sex zu haben, verlautbart man seinem Liebsten  nicht unbedingt zwischen Hausarbeit und Einkauf –  „Du ich würd mal gerne mit einer Frau schlafen“. (Allerdings ist einem in dieser Situation und mit dieser Aussage die Aufmerksamkeit seines Mannes sicher!!) 🙂 Männer haben sehr oft den Wunschtraum mit zwei Frauen zu schlafen, die sich auch gegenseitig erregen und verwöhnen. Es ist für Männer ein großer optischer Anreiz und verschafft den meisten von ihnen große Erregung wenn sie zwei Frauen beim Sex beobachten können.

Meine erste persönliche Erfahrung mit einer Frau war unter  Alkoholeinfluss. Irgendwann an diesem Abend war der Reiz diese Frau zu küssen und zu berühren so groß, dass ich gar nicht darüber nachdachte. Ich streichelte ihr durchs Haar, küsste sie am Nacken, ihren Hals entlang und dann ihren Mund. Sie schmeckte anders als ein Mann, sie war weicher, anschmiegsamer. Eigentlich ist das nur ein kläglicher Versuch einer Beschreibung, denn das muss man mal erlebt haben, das kann man nicht erklären. Wir ließen uns fallen, wir dachten keine Sekunde darüber nach (obwohl wir beide in einer fixen Beziehung waren) ob wir etwas „Verbotenes“ tun. Es fühlte sich nicht verboten an, auch nicht wie ein Betrug an unseren Partnern. Es war einfach nur schön, geil und ich wusste ab diesem Moment „Das will ich öfters haben, das tut mir gut“.

Leider war es damals so, das SIE am nächsten Morgen gar nicht damit umgehen konnte. Sie schlich sich aus der Wohnung, und hat sich auch nie wieder bei mir gemeldet. Ich dagegen hatte eine Erfahrung gemacht, die nicht nur meinen sexuellen Horizont massiv erweitert hat, sondern ich sah mich selber anders. Ich war selbstbewusster, sicherer  beim Sex mit meinen Partner, denn ich konnte noch präziser sagen was ich wollte, was ich brauche, und wie und wo ich am Erregbarsten bin (das bemerkte ich am stärksten wenn mein Partner mich mit der Zunge verwöhnte — ich bin anspruchsvoller geworden durch dieses Erlebnis).

Aber ist es als Frau so einfach eine Frau für eine Nacht zu finden? Also ich hatte da überhaupt keinen Erfolg! Und wie erobert man die „Frau“ seines Begehrens? Ist man da eher dominant oder zurückhaltend?

( Das war auch mit ein Grund dafür warum wir uns gefragt haben warum es keinen Begleitservice für Frauen gibt mit beiden Geschlechtern bzw. mit einem Paar?)

Hast Du schon Erfahrungen gemacht? Schreib uns doch bitte Deine Erlebnisse und Erfahrungen! (Wir haben noch eine kleine Umfrage unten angefügt!)

Und das Du Dich schon jetzt mal freuen darfst, haben wir für Dich den nächsten lustvollen Blogbeitrag geplant:

Zwei sind einer zu wenig — Der Flotte Dreier

 

Wir freuen uns auf Dich

C. und P.

 

5 gute Gründe warum Dich Extrem Unlimited erstaunen wird!

Schön, dass Du da bist, und neugierig auf UNS bist!

Hinter dem Blog Extrem Unlimited stehen WIR – ein Pärchen – zwei Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Frauen behilflich zu sein, Ihre erotischen und sexuellen Fragen zu beantworten, Ihre Wünsche zu erkennen und sie auch dahin gehend zu sensibilisieren um diese auch zu verwirklichen. Egal wie extrem sie Dir auch vorkommen. Wir sind Extrem Unlimited, und sind genau die Ansprechpartner für Dinge ohne Grenzen die Dir als Frau vielleicht extrem erscheinen.
(Wenn Du Lust habt mehr über uns zu erfahren, dann klicke einfach auf den Button „Über uns“)

Extrem Unlimited steht für:
1.) Unbegrenzte sexuelle Phantasien die Dich zu lange schon begleiten und nicht erfüllt werden
2.) Unbegrenzte Möglichkeiten in Sachen Erotik
3.) Unbegrenzte Lusterfüllung wenn Du etwas erleben willst
4.) Zeit für DICH, und zwar NUR für Dich
5.) Und einige ÜBERRASCHUNGEN über dich selbst, die dich erstaunen werden

Mein Partner und ich reden über alles, und erzählen uns auch alles, weil es das Thema Eifersucht bei uns nicht gibt, und wir eine sehr harmonische Beziehung miteinander führen.
Irgendwann kam das Thema Escort zwischen uns zur Sprache, und wir stellten bei einem Blick ins Internet fest, dass Männer wirklich alle Möglichkeiten und Optionen haben Begleiterinnen (auch mehrere) auszuwählen, egal in welchen Alter oder Aussehen. Bei Frauen sieht das schon wieder anders aus. Es gibt wirklich deutlich weniger Plattformen von Callboys, und im Vergleich zu den Callgirls auch weniger Auswahl.
Ich sagte meinem Partner, dass ich mal einen Callboy gebucht habe, aber nicht aus Zorn oder Frustration über meine Beziehungen, oder die Männerwelt sondern einfach aus Neugierde.

Ist es wirklich so, dass ich im Mittelpunkt stehe? Wird dabei nur eine Checkliste abgearbeitet und Schluss? Komm ich mir dabei „billig“ oder „armselig“ vor, weil ich keinen One – Night Stand in irgendeinen Lokal abbekomme?
Nein,- auf ALLE Fragen. Es war ein tolles Erlebnis, mit sehr viel Einfühlungsvermögen, mit Zeit die nur mir gegolten hat, und vor allem aber auch mit reden und zuhören, und Wünsche erfüllen, die mir zum damaligen Zeitpunkt schon lange im Kopf herum geschwirrt sind, und aber auch Phantasien an die ich noch gar nicht oder schon ewig nicht mehr gedacht habe.
1.) WANN HAST DU DAS LETZTE MAL NUR ÜBER DEINE SEXUELLE PHANTASIEN NACHGEDACHT?
Ich hatte absolut keine Lust mehr mich in Lokalen umzusehen, nur weil ich das Bedürfnis nach menschlicher Wärme hatte, und nach Sex. Denn leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass es – wenn man schon ein halbwegs attraktives oder/und auf den ersten Eindruck symphatisches Exemplar der männlichen Gattung erspähte – meistens dann so ablief, dass innerhalb von fünf Minuten SEINE Bedürfnisse im Vordergrund standen. Da waren die zerrüttete Ehe, unausgelebte Geilheit, sexuelle Impotenz („und ich sehe so aus, als ob ich sie heilen könnte“) einer der harmlosesten Themen. Mit einem Wort,- meistens waren solche Abende mehr Frust statt Lust. Und das wollte ich nicht mehr!
2.) HAST DU DIR MAL ÜBERLEGT WELCHE MÖGLICHKEITEN DU HAST UM DEINE SEXUELLEN WÜNSCHE AUSZULEBEN?
Wenn Du eine Frau bist, hast Du einige Optionen:
• Du könntest ein Inserat mit eindeutigen Wunsch in irgendeiner Plattform aufgeben, da stellt sich aber wieder die Frage der Selektion der Kandidaten! (und wie mühsam das ist)
• Dann hast du die Möglichkeit in einen Swinger Club zu gehen, um dich dort vor Ort umzusehen. Ich habe das gemacht, und glaub mir ,- der Männerüberschuss ist dort so hoch, dass du entweder einen Männerschwarm an deinen Hintern kleben hast, und die natürlich auch darauf bedacht sind ihre Triebe zu befriedigen (ist ja auch nachvollziehbar), oder aber sehr viele Pärchen dort sind und ihre Partnerpärchen oder zusätzlichen Sexualpartner schon gefunden haben.
• Oder eben die Option an Lokalen oder Discos, die aber aus meiner Sicht die schlechteste ist (aus oben genannten Gründen!).

Mit einem Satz gesprochen – das Wort Emanzipation muss zu diesem Thema neu definiert werden, denn in diesem Punkt befinden wir uns noch am Anfang des vorigen Jahrhunderts.
Wir haben uns in verschiedenen Richtungen zu diesem Thema umgehört, und wir haben leider festgestellt, dass es noch immer als „armselig“ gilt (egal bei Männer oder aber auch Frauen) wenn ich mir als Frau einen Callboy buche, oder aber – noch schlimmer – meine bisexuelle Neigung UND meine Lust auf einen Mann gleichzeitig zu befriedigen.

3.) IST DEINE LUSTERFÜLLUNG NUR EIN WUNSCH DENKEN?
Ich selber war eine heißblütige Leserin von „Shades of Grey“, und obwohl ich ein sehr realistischer, und bodenständiger Mensch bin, verlor ich mich mehr als einmal in der Figur der Anastasia Steele, und wünschte mir insgeheim einmal in meinen Leben so etwas zu erleben. Und da ging es nicht um den Reichtum des männlichen Protagonisten Christian Grey (obwohl ich der Meinung bin würde er arm sein und in einem Wohnwagen leben,  wäre es eher die Vorlage für eine Folge von „Criminal Minds“ gewesen), sondern um das Geheimnisvolle, Verbotene, und auch einen Bereich von Lust über die man nicht mit jedem spricht.
Auch alle nachfolgenden Romane und Geschichten mit diesem Grundthema zogen mich in ihren Bann, und da erkannte ich wieviel Lust auf „Neues“ und Unerforschtes noch in mir steckte. Diese Bücher haben mir gezeigt, dass ich das alles noch erleben kann wenn ich das möchte.
Es war mir natürlich klar, dass ich nicht in irgendein Lokal oder Club gehen konnte, um laut den Wunsch zu äußern, mich mal kurz in ein „Spielzimmer“ verschleppen zu lassen. Aber ich konnte mal darüber nachdenken WER mir diese Lust bereiten konnte,  ohne mir dabei eine Blöße zu geben. Und das war der ausschlaggebende Punkt über einen Callboy nachzudenken.
Hast du schon mal über so etwas nachgedacht? Warum hast du es gemacht/bzw. dann doch nicht gemacht? (Schreib uns doch bitte deine Erfahrungen, es interessiert uns!)

4.) WANN HATTEST DU DAS LETZTE MAL ZEIT –NUR FÜR DICH?
Also ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber ich bin so ehrlich und gebe zu, wenn ich sexuell unbefriedigt bin, dann bin ich ziemlich zickig und gehe mir sogar selber auf die Nerven. Aber bitte wann sollte ich die Zeit aufbringen – neben Vollzeitjob, einigen anderen Verpflichtungen, meiner Familie und Pflege des Freundeskreises – noch Zeit finden mich um Sex zu kümmern.
Ich war noch Single, und war froh – wenn ich es mal schaffte abends nicht gleich todmüde ins Bett zu fallen – eine dreiminütige Selbstbefriedigung „einzuschieben“. Und das war jetzt nicht gerade ein Vulkan der Lusterfüllung.
Ich habe erkannt, wenn es mir gut gehen soll, dann muss ich mir auch Zeit nehmen – FÜR MICH. Egal ob das jetzt eine kurze Auszeit ist um einen Frauennachmittag beim Kaffee zu verbringen, oder aber auch um meine sexuelle Phantasien auszuleben. Und das war am Anfang gar nicht so einfach wie man denkt, denn ich war so in festgefahrenen Mustern verfangen, und diese zu durchbrechen hat mir auch eine gewisse Disziplin abverlangt, aber es hat sich gelohnt.
Denke mal darüber nach wann hattest du den letzten erfüllenden und mit tiefster Befriedigung gesättigten Sex? (egal ob mit deinem Partner oder als Single!) –> Erzähl uns doch davon, weil WIR sind ja nicht der Maßstab aller Dinge, Deine Erfahrungen und Meinung interessiert uns.

5.) ÜBERRASCHUNGEN SIND KLEINE ORGASMEN
Wir werden Dich in unseren Blog mit unseren Beiträgen manchmal erstaunen, verwirren, überraschen oder aber auch schockieren, aber überrascht zu werden mit den Worten die man liest, und dann darüber nachdenkt, und dann einen „Aha Effekt“ hat, löst in mir immer einen kleinen Orgasmus aus.
Ich persönlich will mein Leben ausfüllen,- mit guten Freunden, einen Mann den ich liebe, einen Job der Spaß macht, ABER auch mit Sex der mich erfüllt und immer wieder noch Überraschungen für mich bereit hält. Dafür sollte ich aber auch offen genug sein, und bereit sein mich auch überraschen lassen zu wollen.

Lässt Du dich gerne überraschen, oder hast Du immer lieber alles unter Kontrolle?

Und weil wir schon bei Überraschungen sind –> der nächste Blogbeitrag dreht sich um….

EINE guter Erklärung warum Du – und alle Frauen – auf jeden Fall ein wenig „Bi“ ist

Wir freuen uns wenn Dir der Beitrag gefallen hat und Du uns kontaktierst

Deine C. und P.