Bar Schätze

Liebe(r) Extrem Unlimited Leser(in)!

Heute hatte ich mal frei, und ging mit meinen besten Freund durch die Wiener Innenstadt einen Bummel machen. Es war warm, angenehm, und mein bester Freund ist immer noch der beste Einkaufsberater den man finden kann, falls „Frau“ plötzlich ein Kleid in der Auslage entdeckt, das man unbedingt anprobieren muss. ;). Ich sah aber nicht nur ein neues Kleid, sondern auch einen besonders Schmuckstück in der eigenen Stadt – einen von vielen Bar Schätze – mitten in Wien.

Da war es plötzlich

Wenn man so durch die Innenstadt flaniert, entdeckt man oft in der eigenen Stadt Dinge die man noch nie wahr genommen hat. Wenn ich so etwas entdecke habe ich immer das Bedürfnis ein Foto zu machen, und ich stelle mir automatisch die Frage, was hat mir das Haus zu erzählen. Oft sind es Häuser denen man ansieht, dass sie mindestens schon 80 oder mehr Jahre auf den „Rücken“ haben. So ist es mir auch heute ergangen. Ich bin sicher schon hundert mal an diesem Haus vorbeigegangen, aber erst heute fiel es mir plötzlich auf. – Wien hat auch erotische Schätze.

Bonbonniere – und es ist nichts zum essen

Die Bonbonniere Bar ist wirklich ein Bar Schatz, denn alleine das äußere Erscheinungsbild erzählt eine Geschichte. Ich habe mich dann über diesen Bar Schatz mal schlau gemacht, und entdeckt, dass diese Bar eigentlich als Habsburger Weinstube Ende des 19 Jhd. gegründet wurde. 1936 übernahm der Gastronom Hr. Gabriel die Weinstube und nannte sie Bonbonniere Pianobar. Er musste allerdings zu Kriegsbeginn die Bar schließen, und konnte sie erst wieder 1946 eröffnen. Nach seinem frühen Tod 1956, führte seine Frau die Bar weiter bis zu ihrem Tod 2008. Die Bar übernahm dann die Tochter Gaby, und führt sie im Sinne der Eltern weiter .

Was muss eine Bar haben?

Ich persönlich mag keine durch gestylten, und mit Neonlicht beleuchtete Bars. Da komme ich mir eher vor wie in einer Bahnhofshalle. Eine Bar muss für mich immer sein wie ein „verlängertes Wohnzimmer“, in das man gerne geht, mal nach der Arbeit einen Drink nimmt, oder mit Freunden spontan abhängt. Da kann es auch mal plüschig sein, oder „abgewohnt“. Mich persönlich stört das gar nicht. Die Bonbonniere Bar ist genau so: Plüschig, etwas abgewohnt, und „Sau Gemütlich“. Nur weil eine Bar mit roten Samt oder Brokat an den Wänden tapeziert ist, heißt es nicht, dass es sich um ein Puff handelt, und trotzdem strahlt es irgendwie etwas erotisches aus. Aber das macht das Flair dieser Bar auch aus.

Bonbonniere Bar
Bildquelle

Wir können nur empfehlen mal hin zu sehen wenn man in Wien unterwegs ist. Leider hat dieser Bar Schatz keine Webseite, aber wir geben Euch hier mal die Adresse.

Bonbonniere Piano Bar, Spiegelgasse 15, 1010 Wien Von 16-2 Uhr früh geöffnet. 

Hast Du auch so einen Bar Schatz in Deiner Gegend? Es würde uns interessieren, also berichte hier bei uns darüber. Wenn Du ein Foto oder aber auch eine Webseite dazu hast, ist es optimal.

Bis dahin alles Liebe

Eure C. und P.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.